Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. November 2018

Spenden: Ältere Menschen im Quartier besser vernetzen

GEMEINSAM ENGAGIERT: Martin Lenz, Karina Langeneckert, Katrin Hardt, Thomas Weigand und Benjamin Burger (von links). Foto: AWO / Noheh-Khan

GEMEINSAM ENGAGIERT: Martin Lenz, Karina Langeneckert, Katrin Hardt, Thomas Weigand und Benjamin Burger (von links). Foto: AWO / Noheh-Khan

 

Essen in der Gemeinschaft macht mehr Spaß. Vor allem ältere Menschen profitieren von Mittagstischen – sie knüpfen Kontakte und ernähren sich gesund. Zur Förderung bereits bestehender und entstehender Mittagstische für Seniorinnen und Senioren überreichten Benjamin Burger, Regionaldirektor der BB-Bank, und Thomas Weigand, Vorsitzender der International Police Association (IPA), am Dienstag einen Scheck über 5.000 Euro an Bürgermeister Martin Lenz.

Im Rahmen gesamtstädtischer Quartiersentwicklung könnten Mittagstische helfen, ältere Menschen in ihrem Umfeld besser zu vernetzen, erklärte dazu Katrin Hardt vom Seniorenbüro der Sozial- und Jugendbehörde. Ein Ansatz, der auch die Spender überzeugte, die alljährlich Sozialprojekte unterstützen. Ort der Übergabe war die zentral gelegene AWO-Seniorenbegegnungsstätte in der Adlerstraße 33.

Immer freitags gibt es dort um 12.30 Uhr eine frisch zubereitete, günstige Quartiersmahlzeit für Menschen jeden Alters, für die es sich nicht lohnt zu kochen, weil sie alleinstehend sind oder deren Rente gering ist. Und der Speiseplan macht Lust auf mehr: Heute etwa werden hungrige Gäste mit Kohlrabi, Kartoffeln, Kräuterbratwust und Salat verköstigt.   -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe