Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 30. November 2018

Mobilität: Fortbewegung der Zukunft

DATENFENSTER BEI ZUKÜNFTIGEN BAHNREISEN diskutieren Rektor Frank Artinger und IUMS-Leiter Thomas Schlegel. Foto: Jakub Kuspiel

DATENFENSTER BEI ZUKÜNFTIGEN BAHNREISEN diskutieren Rektor Frank Artinger und IUMS-Leiter Thomas Schlegel. Foto: Jakub Kuspiel

 

Neues IUMS Labor forscht zu intelligenter, sicherer und individueller Mobilität

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft hat kürzlich das neue Labor des Instituts für Ubiquitäre Mobilitätssysteme (IUMS) der Öffentlichkeit präsentiert. „Unsere Vision ist interdisziplinäre und angewandte Forschung im Rahmen innovativer studentischer Projekte, und wir freuen uns, bereits heute zeigen zu können, dass wir uns hier auf einem guten Weg befinden“, so Institutsleiter Prof. Thomas Schlegel bei der Eröffnung.

Geforscht wird an Konzepten, welche die allgegenwärtigen Geräte und Systeme zu sogenannten „Systems of Systems“ verknüpfen. Dazu gehören zum Beispiel Smartphones und Smartwatches, Fahrzeugtechnik, Fahrplanauskünfte oder Verkehrsleitzentralen. Angestrebt werden intelligente, zuverlässige und direkt auf die Nutzer abgestimmte Fortbewegungskonzepte.

„Die Menschen der Gegenwart haben ein großes Mobilitätsbedürfnis. Die Forschungsanstrengungen zu diesem Thema ziehen sich wie ein roter Faden durch die ganze Hochschule“, betonte auch Rektor Prof. Frank Artinger. Im Bereich „Industrie 4.0“ forscht das IUMS ebenfalls. Die Mitarbeitenden befassen sich damit, wie einzelne Komponenten intelligent verknüpft werden können, um eine dynamische Produktion zu ermöglichen. „Mit unseren Stelen, die im Projekt ‚Reallabor Go Karlsruhe!‘ entwickelt wurden, können wir im Fußgängerverkehr direkt bestimmte Fragen an die Fußgänger stellen und die Antworten digital auswerten“, erläuterte Prof. Schlegel.

Viele Projekte widmen sich zudem der Simulation von Verkehrssituationen. Etwa mit 360 Grad Kameraaufnahmen oder modernen Augmented-Reality-Brillen, die also eine erweiterte beziehungsweise aufgesetzte Realität erzeugen. Alle Forschungsinhalte gibt es auf
www.hs-karlsruhe.de/iums. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe