Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. Dezember 2018

Wettbewerbsgewinn: Karlsruhe ist Zukunftskommune

FUTURE COMMUNITIES 4.0: (v. l.) Stefan Reinhart, Ulrike Brecht, Markus Losert und BM Käuflein freuen sich über Förderung. Foto: Fränkle

FUTURE COMMUNITIES 4.0: (v. l.) Stefan Reinhart, Ulrike Brecht, Markus Losert und BM Käuflein freuen sich über Förderung. Foto: Fränkle

 

IT-Projekt vom Land gefördert

Mit einer weiteren Auszeichnung konnte die Stadt Karlsruhe in der vergangenen Woche ihren Ruf als digitale Zukunftskommune festigen. Im Rahmen des Wettbewerbs "Städte, Gemeinden, Landkreise 4.0 - Future Communities" des Landes Baden Württemberg wurde die Fächerstadt ausgezeichnet und erhält deshalb eine Förderung in Höhe von 95.625 Euro.

Die Fördersumme und das damit verbundene Projekt bilden die Grundlage für das künftige integrierte Immobilienmanagement (IMM), bei dem zusammen mit der SAP SE und der kommunalen Datenanstalt ITEOS innerhalb des nächsten Jahres die betriebswirtschaftlichen Systeme der Stadt grundlegend erweitert werden. Ziel ist es, die Immobiliendaten aus Planung, Bewirtschaftung und Betrieb so zu integrieren, dass "digitale Zwillinge" aller städtischen Gebäude eine zielgerichtete Strategie- und Gebäudeplanung möglich machen. Gemeinsam mit Markus Losert, dem Leiter des Karlsruher IT-Amtes, informierte Bürgermeister Dr. Albert Käuflein nun im Pressegespräch über das Projekt und Karlsruhes überregionale Bedeutung im Bereich Digitalisierung. "Die Strategie des Landes begrüßen wir ausdrücklich und sind bereit, eine führende Rolle zu übernehmen", so Käuflein. Er betonte zudem das gute Zusammenspiel aus Verwaltung, Wirtschaft und Forschung und gratulierte den Akteurinnen und Akteuren zum Wettbewerbsgewinn. Neben Markus Losert, der zuvor in Stuttgart den Förderbescheid von Digitalisierungsminister Thomas Strobl entgegennahm, waren auch Stefan Reinhart und Dr. Ulrike Brecht von der Firma SAP zugegen, welche für die Projektsteuerung zuständig sein wird. Mit der jetzigen Förderung wurde die Stadt Karlsruhe übrigens schon zum zweiten Mal vom Land für ein Projekt ausgezeichnet, das unter Federführung des IT-Amtes entstand. Bereits im Mai wurde "digital@KA" mit 880.000 Euro unterstützt. Die Entwicklung der City-App für Karlsruhe ist inzwischen eines von fünf Leuchtturmprojekten in der Digitalstrategie des Landes Baden-Württemberg. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe