Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. Februar 2018

Digitalisierung: Region bekommt einen Digital Hub

DIGITALGIPFEL 2018: An der Seite von Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut (4. von rechts) freuten sich Bruchsals OB Petzold-Schick und Karlsruhes OB Mentrup über die Prämierung. Foto: pr/ Eppler

DIGITALGIPFEL 2018: An der Seite von Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut (4. von rechts) freuten sich Bruchsals OB Petzold-Schick und Karlsruhes OB Mentrup über die Prämierung. Foto: pr/ Eppler

 

Land fördert Digitalisierungszentrum für Unternehmen mit bis zu einer Million Euro

Rund zehn Millionen Euro investiert das Land im Rahmen der branchenübergreifenden Digitalisierungsoffensive „Initiative Wirtschaft 4.0 Baden-Württemberg“ in den Aufbau regionaler Digital Hubs. Zu den ausgewählten zehn Digitalisierungszentren gehört das Projekt „Digital Hub Bruchsal-Kraichgau“, für das die regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal als Koordinator zusammen mit der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) und insgesamt 60 Betrieben, Forschungseinrichtungen und Kommunen eine Bewerbung eingereicht hatte.

„Damit unterstützen wir insbesondere die mittelständische Wirtschaft in der Fläche des Landes auf dem Weg in die digitalisierte Zukunft“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Bekanntgabe der geförderten Projekte beim „Digitalgipfel 2018 – Wirtschaft 4.0“ in Stuttgart.

„Für den Aufbau und die ersten drei Jahre des Betriebs stellt das Land rund eine Million Euro Fördermittel in Aussicht,“ erläutert Stefan Huber, Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal. „Mit dem Digital Hub schaffen wir einen einmaligen Ort, an dem unterschiedlichste Akteure, kreative Köpfe und etablierte Unternehmer, auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Mit Angeboten wie Tüftlergaragen und völlig neuen Veranstaltungsformaten werden etwa Start-Ups, Unternehmer, Handwerker, Designer und Forscher gemeinsam Geschäftsmodelle von morgen entwickeln,“ erklärt Huber das Konzept, das die Jury überzeugte.

Parallel zum Aufbau des Hubs soll eine Digitalisierungsstrategie für die gesamte TRK auf den Weg gebracht werden. TRK-Geschäftsführer Jochen Ehlgötz möchte „die Schnittstellen zu wichtigen Partnern wie Cyberforum und KIT sicherstellen“ und damit „als gesamte TechnologieRegion entscheidend zum Gelingen beitragen.“ -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe