Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Januar 2019

Partnerschaften: Für Jugend und Interkulturelles

EINEN BEITRAG zum Best-Practice-Kulturerbe-Seminar leistete Dr. Susanne Asche in Temeswar, hier mit OB Dr. Nicolae Robu und Frau. Foto: Linders

EINEN BEITRAG zum Best-Practice-Kulturerbe-Seminar leistete Dr. Susanne Asche in Temeswar, hier mit OB Dr. Nicolae Robu und Frau. Foto: Linders

 

Gesellschaftliches Engagement beflügelte Karlsruhes Partnerschaften weiter

Karlsruhe hat seine internationalen Partnerschaften auch 2018 intensiv mit Leben gefüllt. Vor allem dank des Engagements verschiedener Akteure aus Bürger-, Wirt-, Wissenschaft und Kultur, wie eine kleine Übersicht beispielhaft zeigt.

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Rothmann GmbH Baden-Baden und der Staatlichen Kuban Universität Krasnodar nahmen 25 Professoren und Studierende aus der südrussischen Partnerstadt an einer Konferenz in Baden-Baden teil. Naheliegend und erhellend war ein anschließender Besuch des Städtischen Klinikums Karlsruhe. Beim Empfang der Stadt begrüßte Stadtrat Tilman Pfannkuch die Gäste. Bürgermeister Dr. Albert Käuflein empfing Vertreter ehrenamtlich arbeitender Jugendorganisationen, aus dem Jugendzentrum und der Jugendverwaltung Krasnodars. Sie nutzten die Reise zum Besprechen gemeinsamer Projekte mit Karlsruhes Stadtjugendausschuss (stja).

Jetzt anmelden für Bürgerreise nach Temeswar

Ein silbernes Jubiläum begingen 2018 Karlsruhe und das westrumänische Temeswar, das übernächstes Jahr Europäische Kulturhauptstadt ist. Zu einer Bürgerreise ruft wieder der Freundeskreis auf: Interessierte können sich auf vielfältige spannende Eindrücke mit deutschsprachiger örtlicher Reiseleitung und vier Übernachtungen im Hotel Timisoara freuen. Info und Anmeldung per E-Mail an info@freundeskreis-ka-tm.de. Anvisierter Zeitraum: 15. bis 19. Mai. Dann rund ein Jahr zuvor waren Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche und der Chefdramaturg des Badischen Staatstheaters, Jan Linders, zu Besuch im Banat.

Hundert Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs prägte 2018 auch das Gedenken mit Fokus auf die Jugendarbeit. Unter anderem beflügelte eine Jazz-Klassik-Kooperation des Conservatoire de Nancy und des Badischen Konservatoriums. „Musique pour la paix – Musik für den Frieden“: So beeindruckten die französische Bigband und Kons-Streichorchester Sinfonietta in Neureuts Badnerlandhalle.

Auf Einladung des Oberbürgermeisters der Projektpartnerstadt Sakarya, Zeki Toçoğlu, reisten voriges Jahr erstmals zwei Karlsruher Studenten, Jonathan Harms und Gökhan Demirel, zu einem dreiwöchigen Praktikum bei der türkischen Stadtverwaltung. Sie lernten diverse Bereiche kennen und wurden von der Abteilung für Strategieentwicklung auch in der Freizeit umfassend betreut. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe