Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Januar 2019

Tierschutzpreis: Auszeichnung für Verein KATT

GEEHRT: Sarah Dodenhöft, Dieter Rühle, Gerlinde und Walter Lutz (v.l.) erhielten den Preis von Weiße (links) und  Käuflein  (2. von rechts). Foto Fränkle

GEEHRT: Sarah Dodenhöft, Dieter Rühle, Gerlinde und Walter Lutz (v.l.) erhielten den Preis von Weiße (links) und Käuflein (2. von rechts). Foto Fränkle

 

In diesem Jahr kann der Karlsruher Verein TierTisch (KATT) sein zehnjähriges Bestehen feiern. Passend dazu zeichneten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer Bürgermeister Dr. Albert Käuflein und der Leiter des Ordnungs- und Bürgeramtes, Dr. Björn Weiße, für ihre „vorbildliche Leistung“ noch vor dem Jahreswechsel mit dem Karlsruher Tierschutzpreis 2018 aus. Dabei hatte eine Jury den Verein der bereits 2013 Tierschutzpreisträger des Landes war aus 21 eingegangenen Vorschlägen ausgewählt.

„Dank ihrer Hilfe können viele Menschen ihre Tiere überhaupt erst behalten“, würdigte Käuflein die vorbildliche Leistung“ des Vereins als „gelebten Tierschutz“. Denn es gebe zwar Regelungen und Hilfen für Menschen in Notlagen, nicht aber für die Lebenshaltung ihrer Tiere. Hier unterstützt KATT nicht nur mit Futter, sondern auch mit Zubehör oder Zuschüssen für ärztliche Behandlungen.

„Rund 85 Hunde- und Katzenbesitzer werden derzeit von uns betreut“, berichtet Vorstandsmitglied Gerlinde Lutz, die jeden Montag von 15 bis 18 Uhr auch die Futterausgabe am Container in der New-Jersey-Straße 8, vornimmt. Dabei bekommen die Tierhalter Futterrationen für vier Tage. Rund 500 Kilogramm werden monatlich verteilt. „Das alles ist nur dank der Unterstützung von Spendern und Tierärzten möglich“, weist Kassier Walter Lutz auf die Hilfe von Außen hin, die auch die jährliche Impfaktion für rund 50 Vierbeiner möglich macht.

Ob alles so gut organisiert und eingespielt weiter laufen könne, sei allerdings in Frage gestellt. Denn Ende des Jahres muss der Standplatz des Containers geräumt werden. Neue Räumlichkeiten werden gesucht, mit einem neuen Ort für den Container wäre man allerdings auch zufrieden, hoffen die KATT-Mitglieder auf Unterstützung aus der Bevölkerung oder von Seiten der Stadt. Die neue Anlaufstelle für die Tierfreunde sollte auf jeden Fall einen Stromanschluss haben und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar seinen. Weitere Informationen über den Karlsruher Tiertisch e.V. mit Kontaktadressen unter www.kattev.de. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe