Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. Januar 2019

Amphibienschutz: Wanderungen beginnen wieder

Mit steigenden Temperaturen und vermehrtem Regen überqueren die ersten Amphibien in Karlsruhe wieder Straßen auf dem Weg zu ihren Laichgewässern.

Neben ihren bekannten Wanderstrecken bei Grötzingen, Neureut und am Durlacher Turmberg durchqueren Kröten, Frösche und Molche den Schlossgarten, wandern in Hohenwettersbach über die Dürrenwettersbacher Straße und Hopfenäcker. Ebenso ziehen sie im Bereich Mastweideweg in Durlach, am Neureuter Heidesee, auf der L 623 von Wolfartsweier nach Grünwettersbach oder über die Kleinsteinbacher Straße im Waldbereich zwischen Stupferich und Kleinsteinbach zu ihren Laichgewässern.

Für die Betreuung der Wanderung suchen die Amphibienschutzgruppen in Karlsruhe Helfer – besonders für Strecken am Turmberg in Durlach, etwa die Jean-Ritzert-Straße zwischen Schützenhaus und Rittnertstraße sowie die Kreuzung Neßlerstraße/Reichardtstraße. Interessierte können sich beim Umwelt- und Arbeitsschutz telefonisch unter 0721/133-3101 oder 115 (Bürgerdienste) melden. Die Kontaktdaten werden an die jeweiligen Naturschutzgruppen weitergeleitet.

Darüber hinaus verbessert die Stadt den Lebensraum seltener Amphibien. Tümpel und Gräben profiliert der Umwelt- und Arbeitsschutz bis Ende Februar mittels eines Mobilbaggers nach. Im Einsatz ist der „Amphibien-Wohnbau“ in Grötzingen am Waldrandgraben im Gewann „Kuhweide“ im Naturschutzgebiet „Weingartener Moor - Bruchwald Grötzingen“ sowie entlang Flächen der B3 im Landschaftsschutzgebiet „Grötzinger Bergwald-Knittelberg“. In Rüppurr finden die Schutzmaßnahmen auf einer Brachfläche in den „Salmenwiesen“ im Landschaftsschutzgebiet „Südliche Hardt“ statt. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe