Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. Januar 2019

Karlsruher Hochzeits- und Festtage: Schönsten Tag perfekt planen können

MIT EINEM HOCHZEITSTANZ präsentierte die Tanzschule Vollrath-Tönnies die Brautmodentrends der kommenden Saison. Auf der Messe bietet sie Schnupperkurse an. Foto: KMK/Jürgen Rösner

MIT EINEM HOCHZEITSTANZ präsentierte die Tanzschule Vollrath-Tönnies die Brautmodentrends der kommenden Saison. Auf der Messe bietet sie Schnupperkurse an. Foto: KMK/Jürgen Rösner

 

Modenschau, Frisurentest, Wintertraum und Musiker bei Messe im Kongresszentrum

Brautpaare, die nichts dem Zufall überlassen wollen, können auf den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen ihre komplette Feier planen. Kommendes Wochenende, 19. und 20. Januar, zeigen rund 150 Aussteller auf mehr als 7000 Quadratmetern in Garten- und Schwarzwaldhalle des innerstädtischen Kongresszentrums der Messe Karlsruhe die Trends.

Von Brautkleid und Location über Juwelier und Fotograf bis hin zu Musik, Floristik und Catering ist am Festplatz alles vertreten – jeweils von 10 bis 18 Uhr. „Die Besucher finden alle benötigten Dienstleistungen und Produkte für ihren perfekten Tag. Diese breite und hochkarätige Auswahl - konzentriert an einem Ort - ist einmalig in Baden“, betont Projektleiterin Julia Henninger. Die Karlsruher Hochzeits- und Festtage erwarten dieses Jahr rund 5.500 Besucher für Anregungen oder Träume.

Nach gesellschaftlicher Zurückhaltung trauen man und frau sich seit einigen Jahren wieder häufiger, vor allem im Land. Bei leichtem Bundesrückgang steigen die Eheschließungszahlen in Baden-Württemberg. Auch Karlsruhe sagte voriges Jahr öfter Ja – 1.640 Paare waren es gegenüber 1.533 im Vorjahr. Gabriele Stuber, Standesbeamtin in Durlach, sagte im Pressegespräch, was das bedeutet: „Wir haben jährlich mehr zu tun, vor allem in den Sommermonaten trauen wir Paare teilweise im 30 Minuten-Takt. In den Wintermonaten heiraten traditionell weniger Paare.“

Dass auch eine Winterhochzeit reizvoll sein kann, machte Diana Josis, Weddingplannerin aus Karlsruhe, mit Vorteilen deutlich: „zum Beispiel die günstigen Konditionen bei Dienstleistern und die leichtere Terminwahl“. Und: „Am liebsten plane ich Winterhochzeiten an einer Location weit über dem Meeresspiegel, damit auch Schnee liegt“ – etwa im nahen Schwarzwald. Die neue Messe-Sonderfläche Winterhochzeit mit passender Dekoration und warmen Hochzeitsoutfits lädt zum Verweilen ein.

Musiker präsentieren live ihr Können, Restaurants und Konditoren locken mit Kostproben. Besonderes Glanzlicht ist die Modenschau der internationalen Agentur Top S. zur Braut- und Festtagsmode 2019. Mit welcher Frisur die zukünftige Braut am Schönsten strahlt, kann sie auf ausprobieren: Patrick Reiser und sein Team von HAIRART zeigen, was angesagt ist. Eine Momentaufnahme des Glücks können Paare in der Fotobox von the Bullibooth machen – mit Sofortausdruck.

Wer dekorativ selbst Hand anlegen möchte, kann sich beim DIY-Kreativmarkt inspirieren lassen. Der Kunstmarkt Boss zeigt, wie Gästebücher, Kerzen und Karten selbst zu gestalten sind. Floristen aus der Region zeigen Blumenarrangements von Klein bis Groß, der Freie Theologe Markus Grünling liefert Impressionen von freien Hochzeitszeremonien. Mehr Info auf karlsruher-hochzeitstage.de und facebook.com/HZTKA. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe