Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. April 2019

Alter Schlachthof: Moderner „FUX“-Bau für junge Unternehmen

Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

 

Auf dem Alten Schlachthof ist ein neuer und moderner Ort für die Kultur- und Kreativwirtschaft entstanden.

Auf etwa 3.300 Quadratmetern bietet das Festigungs- und Expansionszentrum (FUX) wachsenden Jungunternehmen den Raum, um nach erfolgreicher Gründungsphase die vorhandenen Potenziale voll auszuschöpfen. Dafür stehen im neuen Gebäude (Bild Fränkle) viele lichte und flexibel nutzbare Räume zur Verfügung, die zu attraktiven Mieten zu haben sind. Betrieben wird das „FUX“ von der Karlsruher Fächer GmbH und zur Eröffnung brachte Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass nach Entstehen des Gründerzentrums Perfekt Futur, nun der nächste Schritt gegangen wurde, um ein „hoch innovatives und erfolgreiches Ökosystem für die Start-up-Szene in Karlsruhe“ zu etablieren. Das Schlachthofareal sei für die Kreativbranche als Standort extrem begehrt, so die Dezernentin und auch beim „FUX“ sei darauf geachtet worden, den „Anforderungen einer dynamischen und kreativen Nutzerschaft“ nachzukommen.

Das bekräftigte auch Stephan Birk vom verantwortlichen Stuttgarter Büro Birk Heilmeyer Frenzel Architekten. Ein „Loft-Gebäude“ mit „hoher Nutzungsflexibilität“ und „industriellem Charakter“ sei entstanden, das durch seine „rationale Struktur“ auch im Innenraum die „Kommunikation und Vernetzung über die Geschosse hinweg“ erlaube. Zudem sei mit der Geothermie-Anlage ein „innovatives Energiekonzept“ integriert worden. Erfreut zeigte er sich auch darüber, dass das „gemeinsame Termin- und Kostenziel erreicht“ wurde. Der Neubau hat 7,2 Millionen Euro gekostet. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe