Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. April 2019

Städtepartnerschaften: Jubiläum in Brexit-Zeiten

BUZ 2: Pro-Europäer im Gespräch: (v.l.) Stephen Williams (NTU Global), OB Frank Mentrup und Ian Curryer (Chief Executive Nottingham).    Foto: Knopf

BUZ 2: Pro-Europäer im Gespräch: (v.l.) Stephen Williams (NTU Global), OB Frank Mentrup und Ian Curryer (Chief Executive Nottingham). Foto: Knopf

 

Studierende aus England im Rathaus / Partnerschaft im 50. Jahr weiter vertiefen

Klar war der Brexit ein Thema beim Empfang der Gäste aus der Partnerstadt Nottingham kürzlich im Rathaus. Im Zentrum stand jedoch das 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Karlsruhe und Nottingham.

56 Studierende und zehn Mentoren aus der Robin-Hood-Stadt waren anläßlich des Projekts „European Creative and Smart Cities Challenge“ ins Badische gereist. Die Gäste aus den East Midlands besuchten unter anderem das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), ehe es zum Empfang ging. Dort begrüßte OB Frank Mentrup die Delegation von der Trent University: „Wir werden an dieser Freundschaft festhalten, ja, sie gar vertiefen, ganz gleich, wer hier wen verlässt“, sagte er in Anspielung auf die never-ending-Story um den Brexit. Der deutsch-britische Austausch lebe von den vielfältigen Kontakten und dem kulturellen Austausch durch Theaterprojekte, Chöre und nicht zuletzt durch persönlichen Begegnungen zwischen Menschen.

Der Rathauschef lobte den Deutsch-Englischen Freundeskreis (DEF) und sein britisches Pendant, den Nottingham Karlsruhe Friendship Club. „Sie sind ein wichtiger Baustein und tun viel für die Lebendigkeit dieser Partnerschaft.“ Ian Curryer, Chief Executive in Nottingham, schnitt ebenfalls den geplanten „schmerzhaften Austritt aus der EU“ an. Er betonte, dass man gerade jetzt die Beziehungen neu definieren und stärken müsse. Für das herzliche Willkommen bedankte sich Stephen Williams, Leiter von NTU Global. Die 50-jährige Partnerchaft bezeichnete er als Meilenstein. Städte und Universitäten müssten europaweit zusammenarbeiten, um Innovationen zu kreieren. Den Studierenden wünschte er, Geschmack an einem Studium in Europa zu finden.           -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe