Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Juni 2019

Radverkehr: Rechts der Alb neue Fahrradstraße

AUF DER NEUEN FAHRRADSTRASSE in der Heidelberger Straße sind alle Verkehrsteilnehmenden gleichberechtigt.  Foto: MMG

AUF DER NEUEN FAHRRADSTRASSE in der Heidelberger Straße sind alle Verkehrsteilnehmenden gleichberechtigt. Foto: MMG

 

Die Fahrradstraße in der Heidelberger Straße und der Straße Rechts der Alb eröffneten Bürgermeister Dr. Albert Käuflein, Joachim Hornuff, Vorsitzender des Bürgervereins Weiherfeld-Dammerstock und Ordnungsamtsleiter Dr. Björn Weiße am 6. Juni.

Dr. Käuflein betonte: „Die politische Grundoption muss sein, dass alle, die am Verkehr teilnehmen, gleichberechtigt sind. An manchen Stellen haben wir in unserer Stadt einen Nachholbedarf im Blick auf den Radverkehr. Insofern freue ich mich über diese neue Fahrradstraße. Hier sind Kraftfahrzeuge zugelassen mit maximal  30 Stundenkilometern – ganz im Sinne der von mir postulierten Gleichberechtigung!“ Hornuff freute sich, denn „die Fahrradstraße war eine Anregung unseres Bürgervereins. Wir erhoffen uns davon eine Verkehrsberuhigung im Stadtteilzentrum rund um die Kirche St. Franziskus und den Spielplatz. Morgens und bei Schulende kommen hier Pulks von Radfahrenden, da ist eine Fahrradstraße sinnvoll.“ Weiße bestätigte: „Unsere Zählungen ergaben, dass der Radverkehr hier eindeutig die dominierende Verkehrsart ist und damit eine Fahrradstraße ihre Berechtigung hat.“ Die Fahrradstraße gehört zu einem Paket von sieben solcher Routen, die im Lauf  diesen Jahres entstehen. In Fahrradstraßen ist der Radverkehr die dominierende Verkehrsart, Radelnde dürfen nebeneinander radeln. Der Autoverkehr muss sich stets an ihnen orientieren. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe