Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. Juli 2019

Schlosslichtspiele: Ein Sommer der Liebe und des Lebens

MIT „EVOLUTION OF LOVE“ (oben) steuert das ZKM eine eigene Show bei. „Walls of Perception“ führt das Publikum in unmöglich scheinende Räume und Szenerien. Fotos: ZKM / Xenorama

MIT „EVOLUTION OF LOVE“ (oben) steuert das ZKM eine eigene Show bei. „Walls of Perception“ führt das Publikum in unmöglich scheinende Räume und Szenerien. Fotos: ZKM / Xenorama

MIT „EVOLUTION OF LOVE“ (oben) steuert das ZKM eine eigene Show bei. „Walls of Perception“ führt das Publikum in unmöglich scheinende Räume und Szenerien. Fotos: ZKM / Xenorama

 

Schlossfassade strahlt gegen Hass und Populismus / Vier neue Shows kreieren bildgewaltige Reisen zu den Ursprüngen von Erde und Kosmos, dem Leben und der Liebe

Die Schlosslichtspiele Karlsruhe sind eines der größten digitalen Kunstwerke Europas. Vom 8. August bis zum 15. September, wird die 170 Meter breite Barockfassade des Schlosses wieder zur Projektionsfläche. Dieses Jahr strahlt sie unter dem Motto „Ein Sommer der Liebe und des Lebens. Hate comes late – Love comes first“ in die Nacht.

Bei der Vorstellung der diesjährigen Spielzeitinhalte wurde klar, dass sich das ZKM mit diesem Thema gegen eine Welt positionieren möchte, die zunehmend von Hass und Populismus geprägt wird. Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup unterstützt dieses Ansinnen und betonte „das Bedürfnis der Menschen nach Liebe in Zeiten von Hass im Netz“ und deren „Wunsch nach Zusammengehörigkeit“. Die friedlichen Schlosslichtspiele könnten dies transportieren, da sie sowohl „Kunst und Kultur mit einer Botschaft verbinden“ als auch „Treffpunkt der Region“ und „Magnet für Gäste von außerhalb“ seien. Zudem trügen sie dazu bei, dass Karlsruhe international als „Standort für Medienkunst und die Zusammenarbeit von Kunst und Wissenschaft“ wahrgenommen werde. Dazu machte ZKM-Direktor Peter Weibel deutlich, dass die Fächerstadt jeden Sommer zur „Metropole für künstlerische und wissenschaftliche Motive“ werde, was sich insbesondere im diesjährigen Programm widerspiegele.

Vier neue Shows widmen sich der Entstehung des Kosmos, der Erde, der Liebe und des Lebens. Letzteres steht bei „The Evolution of Life“ im Vordergrund. Die Show wurde von Global Illumination in Kooperation mit dem Naturkundemuseum entwickelt und vereint kosmische mit mikroskopischen Dimensionen. Mit „Our only blue One“ startet Maxin10sity eine Reise durchs All, die vom Urknall zur Erde führt und bei deren Entwicklung auch die KIT-Klimaforscher mit im Boot waren. Bei „Walls of Perception“ der Gruppe XENORAMA begleitet das Publikum eine fiktive Protagonistin bei ihren bewusstseinserweiternden und andersweltlichen Erfahrungen. Für das ZKM selbst gestaltete Antonin Krizanic die Show „Evolution of Love“, bei der das Wunder der Liebe zelebriert wird und die einen Bogen zum Woodstock-Festival schlägt, von dem überall in der Innenstadt Fotografien ausgestellt sein werden. Alle Infos unter www.schlosslichtspiele.info. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe