Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. September 2019

KombiNews: Fortschritte für neue Verkehrsführung

FÜR DIE NEUE GESTALT der Kriegsstraße mit neuer Gleistrasse und darunterliegendem Kraftfahrzeugtunnel werden Gleise und Straßen angepasst, gerade hier am Mendelssohnplatz. Foto: KASIG

FÜR DIE NEUE GESTALT der Kriegsstraße mit neuer Gleistrasse und darunterliegendem Kraftfahrzeugtunnel werden Gleise und Straßen angepasst, gerade hier am Mendelssohnplatz. Foto: KASIG

 

Besonders am Mendelssohnplatz geht es gut voran

Im Baufeld der Kombilösung O2 am Mendelssohnplatz herrscht Betriebsamkeit gleich auf zwei Ebenen: Während beim Umbau der Kriegsstraße für die neue oberirdische Gleistrasse und den darunterliegenden Kraftfahrzeugtunnel Arbeiter unten die letzten Tunnelaußen- und -mittelwände sowie -deckel herstellen, geht es auf der Kreuzung oben ganz anders zu.

Dort entstehen Gleis- und Straßenkreuzung für zukünftig alle Verkehrsteilnehmer. Aufwendig gestaltet sich der Einbau des Gleisvierecks. Nach Inbetriebnahme der Kombilösung, erläutert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin, werden die Bahnen am Mendelssohnplatz aus einer Richtung kommend in alle drei möglichen Richtungen – geradeaus, links, rechts – fahren können. Das Gleisviereck wird nach jetziger Planung ab 26. Oktober befahrbar sein – zunächst nur in Nord-Süd-Richtung und umgekehrt. Das Viereck liegt bereits in der Kreuzung, die Enden nach Osten und Westen in die Kriegsstraße fallen jedoch einstweilen wegen des Baustellenbetriebs noch aus.

Westlich anschließend an O2 folgt zwischen Mendelssohnplatz und Adlerstraße das Baufeld O3, auf dem inzwischen der Erdaushub bis hinab zur ersten Ankerlage erfolgt. In O4 zwischen Meidinger Straße und Ettlinger Tor schaffen Bagger und schwere Laster den bis zur Endtiefe anfallenden Aushub aus der Baugrube. Im westlichen Teil des Baufelds wird die Weichgelsohle hergestellt, die das Eindringen von Grundwasser von unten verhindern wird. Die Lücke zum im Rohbau bereits fertigen Tunnel zwischen Ritter- und Lammstraße schließt der Ingenieurbau im Baufeld W3: Vor dem Einkaufszentrum werden Tunnelsohlen, -außen- und -mittelwände betoniert. Am Karlstor erfolgt nach den Abbrucharbeiten an den Rampenwänden sowie an einem Teil des Deckels der alten Unterführung der Kriegsstraße sowie nach dem Erdaushub bis zur ersten Ankerlage ebenfalls die Herstellung der Weichgelsohle.

Beim Innenausbau des Bahntunnels unter der Kaiserstraße samt Südabzweig sind viele Handwerker und Gewerke im Einsatz. Elektriker verlegen kilometerlange Kabel, lassen diese in Schaltschränke einmünden, aus denen heraus sie die Techniksteuerung für Rolltreppen, Aufzüge und mehr beeinflussen. Gleisbauer waren indes auch im Südabzweig tätig, die Gleise werden dort noch ausgerichtet, miteinander verschweißt. -red-/mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe