Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. September 2019

Radverkehr: Gute Radwege wichtig

RADLERFRÜHSTÜCK: Familie Timm mit dem Karlsruher Bürgermeister Käuflein und Bürgermeister Geißler aus Stutensee.  Foto: MMG

RADLERFRÜHSTÜCK: Familie Timm mit dem Karlsruher Bürgermeister Käuflein und Bürgermeister Geißler aus Stutensee. Foto: MMG

 

Rad-Pendler-Aktion der Städte Karlsruhe und Stutensee

Frühstück gefällig? Als Radelstrecke ist die Stutenseer Allee bei Freizeitradlern, aber auch Pendlern beliebt. Und so ist nicht verwunderlich, dass auf der Allee schon morgens viele Pedaltreter durch den Hardtwald unterwegs sind.

Für eine Überraschung sorgte bei ihnen am Montag ein „Service-Team“, das sie zu einem kleinen Radlerfrühstück einlud. „Danke, dass Sie Fahrrad fahren und nicht mit dem Auto einen Stau verursachen“: So überreichten der Karlsruher Bürgermeister Dr. Albert Käuflein und sein Stutenseer Amtskollege Edgar Geißler mit Karlsruhes Stadtplanungsamtsleiterin Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner eine Frühstückstüte. Die Aktion ist Teil der Pendlerkampagne „Mein Weg. Meine Zeit.“ der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen. Bewusst hatten Karlsruhe und Stutensee die Stutenseer Allee für die Aktion ausgewählt, da sie eine viel genutzte Rad-Verbindung zwischen den beiden Städten ist. Für die kleine Nettigkeit legten Irina Timm und ihre Kinder wie viele anderen Radler am Montag gerne einen Zwischenstopp ein: Timm und ihre Kinder radeln, „um die Umwelt zu schonen“, gleichzeitig möchte die Mutter so den Kindern Verkehrsregeln beibringen. „Außerdem kommen sie dann fitter in der Schule an“, begründet sie, warum „Eltern-Taxi“ keine Alternative ist. „Ich selbst fahre regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit, denn es ist gesund und man bekommt den Kopf frei“, konnte ihr Käuflein nur zustimmen. Mit Geißler ist er sich einig, dass es dazu die richtige Rad-Infrastruktur braucht. „Längere Distanzen wie etwa von Karlsruhe nach Stutensee werden nur zurückgelegt, wenn die entsprechenden Radwege gut ausgebaut sind“, so Käuflein. Stutensee baue schon lange seine Radwege aus, fügte Geißler an. Eine attraktive, sichere und im Einklang mit der Natur gebaute Radschnellverbindung von Karlsruhe über Stutensee nach Bruchsal sei für die Zukunft eine wichtige Ergänzung. Das sieht auch der Regionalverband Mittlerer Oberrhein so, der in einer Studie festgestellt hat, dass Radschnellverbindungen nach Ettlingen, Rastatt und nach Stutensee sinnvoll sind. Aktuell hat das Land Planung und Finanzierung der Trasse zwischen Ettlingen und Karlsruhe sowie Rastatt und Karlsruhe zugesagt. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe