Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. Oktober 2019

Bildung: Schulgarten ausgezeichnet

NACHHALTIGKEIT und viel Wissen vermittelt Grötzingens Schulgarten. Der erfreut (v. l.) Lehrerin Thost mit Schülern, Lehrerin Beier, Dr. Herz (LOGL), Rektor Friedbert Jordan. Foto: Steinhardt-Stauch

NACHHALTIGKEIT und viel Wissen vermittelt Grötzingens Schulgarten. Der erfreut (v. l.) Lehrerin Thost mit Schülern, Lehrerin Beier, Dr. Herz (LOGL), Rektor Friedbert Jordan. Foto: Steinhardt-Stauch

 

Anlage bei erster bis zehnter Klasse eingebunden

Von Bio-Lehrerin Inna Beier vor drei Jahren als verwaist neu entdeckt und in der fünften Klasse eingebunden, wird der Schulgarten der Grötzinger Augustenburg-Gemeinschaftsschule inzwischen von allen Jahrgangsstufen (eins bis zehn) genutzt und bearbeitet.

Das würdigte nun der Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL): Dr. Peter Herz vom LOGL-Vorstand Mittlerer Oberrhein überbrachte viel Lob und Preis auch von Landeswirtschafts- und -kultusministerium. Lohn und Ausdruck der äußerst erfolgreichen Teilnahme an der Schulgarteninitiative 2018/2019 „Lernen für die Zukunft – Garten macht Schule“. Hinzu kam eine Ehrenurkunde für hervorragende Leistungen. Was Lehrerin Beier im Bio-Unterricht sowie mit AG und kleiner Gruppe begann, weitete sich rasch aus. Es war klar, dass der Schulgarten wesentlich mehr Kraft und Zeit zu vielfältig pädagogischen Zwecken benötigt. „Der Grötzinger Bauhof hat uns sehr hilfreich unterstützt und tut dies weiterhin, dafür sind wir sehr dankbar“, unterstrich die Lehrkraft als einer der engagierten Akteure.

Inzwischen gibt es eine Kräuterpyramide, ein Hoch- wie ein Kürbisbeet, Blumen und mehr. Im Religionsunterricht veranschaulicht das kleine Schulparadies den Sinn des Lebens. Sonderschullehrerin Ellen Thost nutzt das Stück Landwirtschaft gern zur Pädagogik des Faches Arbeitsbildung. Alle Ernten werden in der Schule verarbeitet, Lehrer stützen den Gießplan während der Ferien, und zum Schuljahresende gibt es ein „Arbeiterfest“ für alle Mitwirkenden. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe