Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. November 2019

NEO: TRK-Innovationspreis geht an HoloMed

NEO-PREISVERLEIHUNG IM ZKM: OB Frank Mentrup, das Preisträger-Team Björn Hein, Franziska Mathis-Ullrich, Christian Kunz und TRK-Geschäftsführer Jochen Ehlgötz (von links). Foto: TRK

NEO-PREISVERLEIHUNG IM ZKM: OB Frank Mentrup, das Preisträger-Team Björn Hein, Franziska Mathis-Ullrich, Christian Kunz und TRK-Geschäftsführer Jochen Ehlgötz (von links). Foto: TRK

 

KI-gestützte Augmented Reality-Brille unterstützt Chirurgen im Operationssaal

Die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) hat zum zehnten Mal den Innovationspreis NEO verliehen. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wurde im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien dem Entwicklungsteam von „HoloMed“ überreicht, das durch Künstliche Intelligenz (KI) und Augmented-Reality (AR) Chirurgen im Operationssaal unterstützt. Die KI stellt mit Daten aus Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT) tief liegende Körperstrukturen in einer AR-Brille dar.

Das erweist sich etwa bei Gehirn-Operationen als nützlich, denn „HoloMed“ zeigt Führungskanal und Zielbereich der chirurgischen Instrumente präzise an. Dieses einfach zu bedienende und kosteneffiziente System eignet sich für finanzschwache Krankenhäuser in Schwellenländern ebenso wie zur Kostensenkung im westlichen Gesundheitswesen.

„Welch tolle und wichtige Auszeichnung für unsere Idee und unser Team!“, freute sich Prof. Dr. Björn Hein über die Auszeichnung. Er ist Professor an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und gehört zur Forschungsgruppe des KIT, die „HoloMed“ im Verbund mit der mbits imaging GmbH, dem Universitätsklinikum Ulm und der User Interface Design GmbH entwickelt hat. „Der Gewinn bestätigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind und ein für die Gesellschaft relevantes Produkt entwickeln“, hofft Hein „nun auf die Strahlkraft dieses Preises, um das Interesse von möglichen Investoren zu wecken.

Froh zeigte sich der TRK-Aufsichtsratsvorsitzende und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup darüber, dass Deutschland und Europa die Entwicklungen in der KI mitbestimmen. „Hier wird der Schutz des Menschen und seiner Daten in den Vordergrund gestellt und KI als Optimierungsinstrument zum Nutzen der Menschen eingesetzt.“

Im Sommer hatte eine fachkundige Jury über 30 Bewerber hinsichtlich ihrer überzeugenden Leitidee, generellen Marktfähigkeit sowie globalen Relevanz geprüft. Vier von fünf Favoriten des bundesweit ausgeschriebenen Innovationspreises kommen aus der TechnologieRegion Karlsruhe. „Künstliche Intelligenz ist hier zu Hause und prägt technologische Entwicklungen zum Nutzen der Menschen weltweit. Unser Gewinner ‚HoloMed‘ zeigt, wie stark auch die Medizintechnik in der TechnologieRegion Karlsruhe ist“, resümierte TRK-Geschäftsführer Jochen Ehlgötz. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe