Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Dezember 2019

Stadtgeschichte: Welt auf Räder gestellt

PIONIER: Autoerfinder Carl Benz als Student um 1865  Foto: StA

PIONIER: Autoerfinder Carl Benz als Student um 1865 Foto: StA

 

Autoerfinder Carl Benz kam vor 175 Jahren auf die Welt

Die Welt auf Räder stellten mit Carl Benz und dem Fahrraderfinder Karl von Drais zwei Karlsruher. Benz kam am 25. November 1844 in einem Mühlburger Gasthaus in der Rheinstraße 22 unehelich zur Welt.

Seine Mutter Josephine heiratete den Vater, der sich als junger Lokomotivführer erst keine Familie leisten konnte, ein Jahr später. Das Familienglück währte nicht lange, denn Johann Georg Benz, der Fahrer der ersten badischen Lokomotive, starb im  Juli 1846 an einer Lungenentzündung. Die Witwe ermöglichte Carl ab 1853 erst den Besuch des Gymnasiums und dann das Maschinenbaustudium am Polytechnikum. Nach dem Abschluss  1864 arbeitete er als Schlosser, um die Mutter zu unterstützen und sich weiter technisches Know-how anzueignen.

Nach weiteren Arbeitsstellen in Mannheim und Pforzheim gründete er in der Quadratestadt 1871 die „Carl Benz und August Ritter, Mechanische Werkstätte“. 1872 heiratete er die energische und ihn beratende  Bertha Ringer aus Pforzheim, mit der er fünf Kinder hatte. Fünf Jahre später gelang die Konstruktion des Zweitakt-Gasmo¬tors, den er ab 1883 in eigener Fabrik weiterentwickelte. Zwei Jahre später entstand das erste dreirädrige, so leichter lenkbare Automobil mit Viertaktmotor. Die Verleihung des  deutschen Reichspatents am 29. Januar 1886 gilt als weltweite Geburtsstunde des Automobils. 1888 unternahm Bertha die erste, noch von vielen Widrigkeiten begleitete Fernfahrt nach Pforzheim mit Station in Grötzingen.

Finanziell erfolgreich wurde  aber erst das 1893 mit Achselschenkellenkung konstruierte vierrädrige Gefährt. Nach Umwandlung der Fabrik in eine AG konstruierte  er  verschiedene Wagentypen. Von 1904 bis 1923 produzierte er in Ladenburg. In der Halle der Fabrik „C. Benz Söhne“ findet sich heute das Automuseum. 1914 erhielt er den Ehrendoktor der TH Karlsruhe, gefolgt von weiteren Auszeichnungen. 1926 entstand die Daimler-Benz AG. Am 4. April 1229 starb Benz in Ladenburg. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe