Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Dezember 2019

Stimmen aus dem Gemeinderat: SPD: Wohnungslosenhilfe – innovativ, vorbildhaft, dringend benötigt

Yvette Melchien, Stadträtin SPD-Fraktion

Yvette Melchien, Stadträtin SPD-Fraktion

 

Der 11. Sachstandsbericht zum Gesamtkonzept Wohnungslosenhilfe führt uns wieder einmal deutlich vor Augen, wie wichtig der Einsatz für die Ärmsten in unserer Stadt ist. Wir freuen uns, dass wir in Karlsruhe dank vereinter Kräfte auf ein differenziertes Hilfesystem zurückgreifen können.

Besonders hervorzuheben ist dabei die Volkswohnung, die in mittlerweile 13.000 Mietwohnungen bezahlbaren Wohnraum bietet und damit hier einen erheblichen Beitrag zur Verminderung der Wohnungsnot leistet. Dieses Engagement muss angesichts der derzeitigen Lage auf dem Karlsruher Wohnungsmarkt noch weiter verstärkt werden.

Wohnraumakquise aufstocken

Von großer Bedeutung für die SPD ist auch die „Wohnraumakquise durch Kooperation“. Bis zum heutigen Tag wurden 2.000 Menschen mit ordentlichem Wohnraum versorgt. Das ist eine durchaus beeindruckende Zahl angesichts des umkämpften Karlsruher Wohnungsmarktes, der die Wohnungslosenhilfe vor enorme Herausforderungen stellt. Bundesweit gilt das, was unsere engagierte Fachstelle gemeinsam mit privaten Wohnungseigentümern für die von Wohnungslosigkeit Betroffenen auf die Beine stellt, als Vorzeigeprojekt. Hier handelt es sich nicht allein um die Vergabe von Wohnungen, sondern es erfolgt gleichzeitig eine sozialpädagogische Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner.

Im Rahmen der Haushaltsberatungen setzen wir uns regelmäßig für eine bedarfsgerechte Ausweitung der hierfür benötigten Fachkräfte ein und kämpfen um Mehrheiten für dieses hervorragende Instrument der Armutsbekämpfung. Auch im kommenden Doppelhaushalt wollen wir diese Erfolgsgeschichte fortschreiben.

Bedarfsgerecht weiterentwickeln

Darüber hinaus müssen wir aber auch stets unser Hilfesystem an die sich verändernden Bedarfe anpassen, etwa in der Versorgung obdachloser pflegebedürftiger Menschen, und die in diesem Bereich tätigen sozialen Träger unterstützen. Insgesamt ist trotz aller Aktivitäten für die Betroffenen in unserer Stadt die aktuelle Lage brennender denn je: Seit Beginn des Gesamtkonzepts Wohnungslosenhilfe im Jahr 1997 gab es in Karlsruhe noch nie so viele Wohnungslose wie heute. Ein trauriger Rekord, der uns nachdenklich macht und zeigt, dass die Kommunalpolitik ihre Bemühungen entsprechend verstärken muss.

Yvette Melchien
Stadträtin
SPD-Fraktion

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe