Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Dezember 2019

VOLKSWOHNUNG: Richtfest Bestandsbau

RICHTFEST IN DER WALDSTADT. Die Wohnungen in dem in den 1960er Jahren entstandenen Mehrfamilienhaus der Volkswohnung sollen im März/April 2020 bezugsfertig sein. Foto: Fränkle

RICHTFEST IN DER WALDSTADT. Die Wohnungen in dem in den 1960er Jahren entstandenen Mehrfamilienhaus der Volkswohnung sollen im März/April 2020 bezugsfertig sein. Foto: Fränkle

 

VOWO modernisiert und schafft zudem neuen Wohnraum

Richtfest – ohne Neubau. Für das Bestandsgebäude der VOLKSWOHNUNG (VOWO) in der Kolberger Straße 28 a-e wurde vergangenen Freitag der Richtspruch verlesen.

Aus gutem Grund, hat das städtische Tochterunternehmen doch in dem 1965 erstellen Gebäude 50 Drei-Zimmer-Wohnungen modernisiert, zehn neue Wohnungen durch Aktivierung von Dachgeschossen geschaffen und dabei insgesamt rund zehn Millionen Euro investiert. „Der Ausbau der Trockenspeicher erfolgte nach unseren eigenen Plänen, wobei der alte Dachstuhl entfernt und komplett neu erstellt worden ist“, erklärte Geschäftsführer Stefan Storz. Die VOWO zeige hier, „wie man Gebäude zukunftsfähig weiterentwickeln und gleichzeitig für neuen Wohnraum sorgen kann“, betonte Baubürgermeister Daniel Fluhrer. Die neuen Zwei-Zimmer-Wohnungen sind öffentlich gefördert. Gleiches gilt für 20 der Bestandswohnungen, bei denen die VOWO sich für neue Miet- und Belegungsbindungen engagiert hat. Alle Wohnungen sind barrierearm ausgebaut und durch die fünf neuen vorgestellten Aufzugsanlagen barrierefrei zugänglich. Im bewohnten Zustand konnte die Rundum-Ertüchtigung nicht gestemmt werden, alle Mietparteien wurden mit neuem Wohnraum – überwiegend im Stadtteil – versorgt. Die VOWO überlege vorab sehr sorgfältig, „welche Lösung die jeweils passende ist“, so Storz, an dieser Stelle habe man die richtige Antwort gefunden. -red-/-rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe