Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Dezember 2019

Kultur: Heimatbuch der besonderen Art

BUCH ZU WETTERSBACH: OB Mentrup, Katja Förster, Ortsvorsteher Rainer Frank und Dr. Volker Steck (Stadtarchiv) bei der Präsentation. Foto: Fränkle

BUCH ZU WETTERSBACH: OB Mentrup, Katja Förster, Ortsvorsteher Rainer Frank und Dr. Volker Steck (Stadtarchiv) bei der Präsentation. Foto: Fränkle

 

Das längst vergriffene Heimatbuch zu Wetterbach, das in den siebziger Jahren erschienen war, hat jetzt einen Nachfolger mit besonderer Note. Der Neuling, den das Stadtarchiv unter dem Titel „Wettersbach. Grünwettersbach und Palmbach von den Anfängen bis zur Gegenwart“ vorlegte, beschränkt sich nicht auf eine chronologische Beschreibung der facettenreichen Geschichte der beiden Ortsteile, sondern liefert auch bisher nicht gekannte Erkenntnisse.

„Von denen können nicht nur Neubürger, sondern auch Alteingesessene profitieren“, betonte OB Dr. Frank Mentrup bei der Vorstellung des Buchs.
Zu den neuen Erkenntnissen gehört, dass das 1278 erstmals urkundlich erwähnte Grünwettersbach nicht wie bisher angenommen vom Kloster Herrenalb aus gegründet wurde, sondern wie Stupferich von den Grafen von Malsch. Oder dass der Ort bereits im 14. und nicht erst im 16. Jahrhundert württembergisch wurde.

Die neuen Fakten wie auch der Text stammen von der Historikerin Dr. Katja Förster, die in zweijähriger Recherche in Archiven der Geschichte des Doppelstadtteils, der 1975 zu Karlsruhe kam, auf den Grund ging. Die Autorin dokumentiert im 290 Seiten starken, reich bebilderten Werk die facettenreiche Historie des Doppelstadtteils, schildert wie Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg 1701 auf Grünwettersbacher Gemarkung Glaubensflüchtlinge aus dem heutigen Piemont ansiedelte. Diese gründeten dort eine eigenständige Waldenserkolonie mit dem Namen Palmbach. Seit 1806, als beide Orte badisch wurden, verschmolz dann auch Stück für Stück ihre Entwicklung, die 1972 in den Zusammenschluss zur Gemeinde Wettersbach mündete.

„Wettersbach.Grünwettersbach und Palmbach von den Anfängen bis zur Gegenwart“ ist als Band 34 der Veröffentlichungen des Stadtarchivs im Info Verlag erschienen und kostet im Handel 19,90 Euro. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe