Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Januar 2020

Kultur: Knifflige Spurensuche

IST DER STALLKNECHT verhext worden? 	Foto: SKK

IST DER STALLKNECHT verhext worden? Foto: SKK

 

Dem „Fall im Stall“ in der Jungen Kunsthalle nachgehen

Welche Geschichte(n) hat Hans Baldung Grien in seinem rätselhaften, späten Holzschnitt „Der behexte Stallknecht“ verborgen“? Im Original am Schluss der Landesausstellung im Haupthaus zu finden, fordert die Junge Kunsthalle in mehreren Stationen dazu auf, den „Fall im Stall“ zu lösen.

Handelt es sich um den sagenhafte Raubritter von Rechberg, der dem Teufel seine Handschuhe überlassen hat, um an ein Pferd zu kommen? Wurde er mit der Heugabel beim Striegeln des Pferdes erschlagen? Hat eine elsässische Stallhexe, die sich jede Nacht in ein Pferd verwandelt, etwas damit zu tun? Ist sie gar eine Abgesandte des Teufels aus dem Höllenheer? Oder zeigt sich der Künstler selbst, liegend und augenlos auf dem Boden im Übergang vom Leben zum Tod?  Sind dafür vorne rechts seine Initialen Indizien und hinten darüber das Einhorn in seinem Wappen? Es scheint, wie getrieben von der brennenden Hexenfackel, auf das Pferd zu weisen. Steht das Tier für die (verlöschende) Lebenskraft Baldungs? Oder ist alles nur ein Traum?

Mit vielen Requisiten wie einem sprechenden Topf samt Hexenflugsalbe kann sich das Publikum auf Spurensuche begeben und im Gebetsstuhl seinen Visionen nachhängen. In den Werkstätten lässt sich danach etwa eine Baldung-Welt in 3D (15. Februar) oder eine Fotostory (7. März) entwerfen. Alles Weitere  findet sich im Internet unter: kunsthalle-karlsruhe.de . -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe