Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Januar 2020

Unterschriftenübergabe: Wie Christkindlesmarkt gestalten?

Fast 40.000 Unterschriften übergab Schaustellerin Susanne Filder (Mitte) an OB Mentrup und Erste Bürgermeisterin Luczak-Schwarz. Foto. Fränkle

Fast 40.000 Unterschriften übergab Schaustellerin Susanne Filder (Mitte) an OB Mentrup und Erste Bürgermeisterin Luczak-Schwarz. Foto. Fränkle

 

Mehr als 38 999 Stimmen für den Erhalt der Waldweihnacht auf dem Friedrichsplatz übergab die Vorsitzende des Schaustellerverbandes, Susanne Fil¬der, jüngst im Rathaus an OB Dr. Frank Mentrup. Gesammelt wurden die Voten 14 Tage lang ab 10. Dezember.

Filder sagte, die Waldweihnacht mit Ambiente, Flair und Schönheit sei sozial eingeführt und viele Besuchende hätten ihre Bewunderung mitgeteilt. „Gut“  fand sie  die „Kombi aus Kinder-, Wald- und Lichtweihnacht sowie Eiszeit“.  OB Mentrup dankte für ihr „Engagement wie die bemerkenswerte Rückmeldung der Menschen und dass die Schausteller das Hin- und Her zwischen Marktplatz und Friedrichsplatz so erfolgreich mitgemacht haben“.

Er kündigte nach der Gemeinderatsentscheidung im Februar für den Herbst ein neues Konzept an und forderte den Schaustellerverband auf, vorher Ideen einzubringen,  mit  dem Marktamt zu reden und „heftig mit der Politik zu streiten“. Gleichzeitig verwies er auf den Gemeinderatsbeschluss, wonach der Marktplatz wieder die führende Rolle spielen solle.

Angedacht seien für einen ruhigeren, neu grün angelegten Friedrichsplatz bisher zwei Varianten. Erstens, die Eiben an der Ritterstraße zu schonen und eventuell das Glühweinwäldchen dahinter entlang der Arkaden des Hauses des Handwerks zu positionieren. Oder eine Waldweihnacht ohne Hecken an der Tiefgarage platzschonend  bis an die Erbprinzenstraße zu führen.  -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe