Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Januar 2020

Gemeinderat: Hausbesuche im Alter

Konzept folgt / Kritik an pauschalierender „Beleidigung“

Der Sozialausschuss soll sich einem GRÜNE-Antrag widmen, der präventive Hausbesuche 75-Jähriger bei deren Einverständnis vorsieht. Um Hilfen für Gesundheit, Finanzen und mehr beratend anzusprechen, erst als Stadtteil-Projekt.

Stadträtin und Ortsvorsteherin Elke Ernemann (SPD) warb für Hohenwettersbach, „aber vielleicht sollten wir das Alter hinauf schrauben“. Dieses noch nicht fest- und das Thema dem Arbeitsausschuss Ältere Generation vorzulegen, empfahl die Verwaltung und kündigte ein Konzept an. „Wir freuen uns“, sprach Verena Anlauf (GRÜNE) von einem sehr guten Tag für Senioren. Wie Ellen Fenrich („Würde mich wundern, wenn jemand vor der Tür steht: Geht es Ihnen gut?“) von der Änderungen beantragenden AfD echauffierte sich Tom Høyem (FDP, 78): „Beleidigung, Quatsch“. Da Adenauer im Alter von 73 bis 87 Kanzler war, Landesvater Kretschmann bald dran wäre – „Alter ist keine Krankheit“. Karin Binder (LINKE) hob auf Altersarmut ab. Wie Thomas Müller (CDU, „genau beobachten“) möchte Friedemann Kalmbach (FW/FÜR) eine Quartierslösung, „mehr Wärme“. OB Dr. Frank Mentrup schlug vor, Umfragen zu nutzen, dabei Jüngere (Pflegende) zu bedenken. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe