Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Januar 2020

Gemeinderat: Supermarkt kommt

NAHVERSORGUNG: Zwischen Ortsausgang und Autobahn soll ein Lebensmittelmarkt für Hohenwettersbach entstehen. Foto: Fränkle.

NAHVERSORGUNG: Zwischen Ortsausgang und Autobahn soll ein Lebensmittelmarkt für Hohenwettersbach entstehen. Foto: Fränkle.

 

Weg frei für Nahversorgungs-Projekt in Hohenwettersbach

Die Nahversorgung mit Lebensmitteln wird sich bald in Hohenwettersbach und umliegenden Höhenstadtteilen verbessern. Dafür sorgen soll ein Lebensmittelmarkt, der auf einem 8.500 Quadratmeter großen Areal entsteht, das sich östlich der A 8 entlang der Kreisstraße Spitalhof bis an den westlichen Ortsrand von Hohenwettersbach erstreckt.

Den Weg dafür ebnete der Gemeinderat auf seiner jüngsten Plenarsitzung mit seinem mit breiter Mehrheit gefassten Satzungsbeschluss, der das Verfahren zum für das Projekt notwendigen Bebauungsplan „Spitalhof“ beendete. Lediglich drei Mitglieder der Fraktion von KAL/Die PARTEI und eine Stadträtin von DIE LINKE votierten dagegen, alle anderen Stadträtinnen und Stadträte sowie OB Dr. Frank Mentrup unterstützten das Vorhaben. CDU-Fraktionschef Tilmann Pfannkuch etwa bezeichnete den mit einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern geplanten Einkaufsmarkt als „Gewinn, auf den wir alle warten“. GRÜNE-Stadtrat Johannes Honné hoffte „dass der Investor durchhält“ und war angetan von dem „vielen Grün“, das auf dem Dach des Markts und um ihn herum wachsen soll. OB Dr. Frank Mentrup sprach von „einer guten Ergänzung für die Bergdörfer“. KAL-Stadtrat Lüppo Cramer hingegen lehnte den Standort „wegen des Eingriffs in das Landschaftsbild“ ab. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe