Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. Februar 2020

Stimmen aus dem Gemeinderat: GRÜNE: Friedrichsplatz als grüne Oase erhalten

Renate Rastätter, Stadträtin GRÜNE-Fraktion

Renate Rastätter, Stadträtin GRÜNE-Fraktion

 

In Karlsruhe haben wir das große Glück, dass es zwei große attraktive Plätze mitten im Herzen der Stadt gibt: den Marktplatz und den Friedrichsplatz.

Beide haben traditionell ein unverwechselbares Profil: Der Marktplatz mit seiner klassizistischen Weinbrenner-Architektur als zentraler Platz für Feste, Feiern und Märkte rund ums Jahr. Der Friedrichsplatz als Pendant zum versiegelten Marktplatz als grüne Oase, als Ort der Ruhe, Entspannung und Erholung inmitten der pulsierenden Urbanität.

Baumbestand stark gefährdet

Der Friedrichsplatz war bis vor wenigen Jahren einer der schönsten Plätze unserer Stadt, mit dem Charme der wunderschönen Brunnenanlage und großen schattenspendenden Bäumen. Jetzt ist diese grüne Oase akut gefährdet. Der Friedrichsplatz hat erheblich unter der massiven Nutzung für Feste und den Weihnachtsmarkten gelitten. Das Wurzelwerk der Bäume ist stark beschädigt, einige Bäume mussten schon aufgegeben werden und der Boden ist massiv verdichtet. Als „Schotterwüste“ können weite Teile nicht mehr bepflanzt werden. Als grüne Oase wird der beliebte Friedrichsplatz zerstört, wenn die temporäre Nutzung nicht bald beendet wird.

Rückverlegung des Weihnachtsmarkts auf den Marktplatz

Bei der derzeitigen öffentlichen Debatte über die Zukunft des Friedrichsplatzes beziehen wir Grüne deshalb eine klare Position: Wir setzen uns dafür ein, dass nach Fertigstellung des Marktplatzes am Beschluss des Gemeinderats festgehalten wird: Alle Feste einschließlich des Weihnachtsmarkts müssen wieder vollständig auf den Marktplatz zurückverlegt werden. Initiativen, mit denen eine völlige oder teilweise Beibehaltung des Weihnachtsmarkts auf dem Friedrichsplatz angestrebt wird, lehnen wir konsequent ab. Wir fordern, dass bei der geplanten Konzeptentwicklung für den Friedrichsplatz eine ganzheitliche Grünentwicklung zugrunde gelegt wird. Dabei darf es nur noch eine Querverbindung für den Rad- und Fußgängerverkehr geben.

Mehr Schatten und Abkühlung

Karlsruhe gehört zu den heißesten Städten Deutschlands. Hier ist der Klimawandel besonders deutlich zu spüren. Wir wissen, dass die extrem heißen Tage und tropischen Nächte weiter zunehmen werden. Dadurch steigt auch das Gesundheitsrisiko für die Menschen. Die wichtigste Maßnahme gegen die „städtischen Wärmeinseln“ ist die Schaffung von grünen Oasen. Wir brauchen mehr Grünanlagen und Gärten; denn das sind die wirkungsvollsten Maßnahmen zur Temperaturabsenkung. Wir müssen deshalb die Chance nutzen, den Friedrichsplatz wieder zu einer echten grünen Oase mit mehr Bäumen, Büschen und Stauden weiterzuentwickeln. Nur so können wir eine bessere Aufenthalts- und Lebensqualität im Herzen unserer Stadt erreichen.

Attraktiver Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz

Wir Grüne haben Verständnis für die Forderung der Marktbeschicker*innen, den Weihnachtsmarkt auf dem Friedrichsplatz zu belassen. Denn sie haben dabei ihre Wirtschaftlichkeit im Blick. Wir sind aber davon überzeugt, dass der Weihnachtsmarkt auch auf dem Marktplatz ebenso attraktiv ausgestaltet werden kann. Das betrifft sowohl die Anordnungsmöglichkeiten der Stände als auch die Ausweitung in die Seitenstraßen. Wir bitten deshalb auch um Verständnis für unsere Entscheidung. Denn im Gemeinderat sehen wir uns verpflichtet, Verantwortung für die gesamte Stadt für das gesamte Jahr zu übernehmen. In diesem Sinne freuen wir uns nach Ende der Bauzeit des Marktplatzes sowohl auf den Weihnachtsmarkt als auch auf einen neu begrünten Friedrichsplatz.

Renate Rastätter
Stadträtin
GRÜNE-Fraktion

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe