Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Februar 2020

Ettlinger Tor: Video zeigt Prozessbeginn

WERKSTATTVERFAHREN Ettlinger Tor Südwestseite. Bildrechte: Stadt Karlsruhe

WERKSTATTVERFAHREN Ettlinger Tor Südwestseite. Bildrechte: Stadt Karlsruhe

 

Anmeldung für Rundgang 11. März

„Wir sind schon mitten in der Debatte", freute sich Bürgermeister Daniel Fluhrer am Ende der Auftaktwerkstatt Ettlinger Tor Südwestseite über den intensiven Austausch vor Stellwänden oder am Stadtmodell. Wer die sehr gut besuchte Veranstaltung Mitte Januar im Bürgerzentrum Südwerk verpasst hat, kann im Nachhinein noch Werkstatt-Atmosphäre schnuppern.

Ab sofort vermittelt ein Videobeitrag auf www.karlsruhe.de/ettlingertor einen Eindruck vom Prozessbeginn im Bürgerzentrum Südwerk.

Beim Auftakt ging es darum, alle Beteiligten über die Aufgabenstellung für das angestrebte städtebauliche Entwicklungskonzept, die Rahmenbedingungen für das Grundstück rund um das Landratsamt Karlsruhe sowie die Umgebung zu informieren. Im Werkstattverfahren diskutieren vier international renommierte Planungsbüros und ein Begleitgremium aus Fachleuten, bürgerschaftlichen Gruppierungen und aus der Politik. Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingebunden.

Aktuell „rauchen die Köpfe" in Karlsruhe im Planungsbüro berchtold­krass space&options, in Berlin bei COBE Berlin GmbH und  Max Dudler Architekten AG und in Rotterdam bei MVRDV, so Planungsdezernent Fluhrer. Ziel des zweiten Werkstatttermins am 11. März ist, „ohne Schere im Kopf“ alle denk- und vorstellbaren Herangehensweisen und Möglichkeiten zu erfassen, auch wenn diese nicht auf den ersten Blick umsetzbar erscheinen. Mit welchen Szenarien und kreativen Ansätzen die Planungsbüros beim zweiten Werkstatttermin am Mittwoch, 11. März, die Diskussion untereinander und mit dem Begleitgremium bereicherten, erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Ende des Tages ab 17 Uhr in der Fleischmarkthalle im Alten Schlachthof. Wer sich beim öffentlichen Rundgang über den dann erreichten Arbeitsstand informieren möchte, kann sich ab sofort per Mail unter ettlingertor@karlsruhe.de anmelden. Es folgt dann eine zweite Arbeitsphase, in der die Büros ihre Szenarien weiterentwickeln und die Empfehlungen aus der Werkstatt-Diskussion  aufgreifen. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe