Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. Februar 2020

Gemeinderat: Müll trennen an Schulen

Plenum erwartet Konzept und sieht Vorbildfunktion

Vorbildlich soll die Schülerschaft an allen Schulen konsequente Mülltrennung anwenden können, forderte die CDU per nicht abgestimmtem, aber breit unterstütztem Antrag.

Es sei „wichtig, dass das Konzept“, dessen ämterübergreifende Prüfung die Verwaltung zusagte, „angegangen und umgesetzt wird“, betonte Bettina Meier-Augenstein (CDU) und sprach sich gegen eine Projektschule, für flächendeckendes Einführen aus. Laut Verwaltung erfolge an „fast allen“ Schulen Mülltrennung, das Plenum insistierte. „Kinder sind Haus- und Geschäftsinhaber von morgen“, baute Christine Großmann (GRÜNE) auf Signalwirkung. Als Lehrerin hob Sibel Uysal (SPD) hervor: „Umwelterziehung läuft nicht über die Tafel“, „zu unterrichten, aber nicht zu praktizieren“ sei „unseriös“. „Besserwisserei“ der Politik gegenüber längst aktivem Schulsektor verärgerte Tom Høyem (FDP), früher Rektor. Für Karin Binder (LINKE) entscheidend: „Ausstatten und ordentliches Bezahlen“ fester Putzkräfte. Verantwortung für diese sah OB Dr. Frank Mentrup, passende Mülleimer sollten Schulen selbst organisieren können. Einen Preis für die am besten trennende Schule wie beim Energiesparen schlug Friedemann Kalmbach (FW/FÜR) vor. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe