Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. Februar 2020

Karlsruher Pass: Größere Nachfrage

 

Zahl der Berechtigten für Karlsruher Pass ist gestiegen

Die Ausweitung des Personenkreises beim Karlsruher Pass und Karlsruher Kinderpass stößt auf großes Interesse in der Bevölkerung.

Wie der Stadtjugendausschuss mitteilt, wurde der Online-Rechner auf der Internetseite www.karlsruher-pass.de bis heute bereits mehr als 800 Mal aufgerufen. Der Rechner liefert schnell und unkompliziert eine Antwort auf die Frage, ob eine Person einen Pass erhalten – und damit günstigeren Eintritt zu Veranstaltungen von öffentlichen Einrichtungen oder auch einigen privaten Institutionen bekommen kann. Die Anwendung führt mit nur wenigen Angaben zum Ergebnis und berücksichtigt die neue Berechnungsgrundlage, die der Gemeinderat im Herbst beschloss. Danach können seit dem 1. Januar 2020 mehr Menschen als bisher Karlsruher Pass und Karlsruher Kinderpass beantragen.

Der Kreis der Berechtigten wurde dadurch erweitert, da jetzt das „Nettoäquivalenzeinkommen“, also der Pro-Kopf-Einkommensschlüssel, als Grundlage der Berechnung gilt. Dieses Verfahren wenden viele Länder zur Bestimmung der Armutsgrenze an. In Karlsruhe liegt die Grenze derzeit bei einem Pro-Kopf-Einkommensschlüssel in Höhe von 1.200 Euro monatlich. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe