Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. April 2020

Baumpflanzungen: Auftakt mit Winterlinden

BÄUME für die künftige lebenswerte Kriegsstraße würdigten OB Mentrup und BM Lisbach. Foto: KASIG

BÄUME für die künftige lebenswerte Kriegsstraße würdigten OB Mentrup und BM Lisbach. Foto: KASIG

 

OB: Kombilösung dient Innenstadt auch gestalterisch

Nicht nur für die bei aller Vorsicht nach Kräften weiterverfolgte Kombilösung, sondern auch für Stadtbild und -stimmung generell, waren die jüngst erfolgten ersten Baumpflanzungen an der Kriegsstraße ein Signal mit Strahlkraft.

Im Kontext des Umbaus der Kriegsstraße sind nun die ersten der insgesamt vorgesehenen 343 Bäume entlang des künftigen Prachtboulevards gesetzt worden. Ursprünglich war der Pflanz-Termin zum alljährlich auch in Karlsruhe gewürdigten Tag des Baumes geplant, dann wurde er aber wegen der Corona-Pandemie nur vom Gartenbauamt und von einer Gartenbaufirma vollzogen.

Kurz darauf sahen sich OB Dr. Frank Mentrup und Bürgermeisterin Bettina Lisbach die Neugestaltung auf der Nordseite der Ludwig-Erhard-Allee, wie die B10/Kriegsstraße im weiteren Verlauf bis zum Oststadtkreisel heißt, an. Dabei wies der OB auf die inzwischen schon vielerorts deutlich erkennbaren positiven Veränderungen hin:

„Die Innenstadt wird auch gestalterisch von der Kombilösung profitieren: Das noch vor 50 Jahren an der damals umgestalteten Kriegsstraße gepflegte Ideal von der autogerechten Innenstadt wird hier vollständig gedreht. Karlsruhe erhält eine oberirdisch lebenswerte Ost-West-Achse mit Straßenbahnen und sehr viel Grün, der Autoverkehr spielt sich zu einem erheblichen Teil unter der Erde ab. Fußgänger und Radfahrer haben den Platz, den sie benötigen.“

Die Bäume (nach den ersten 18 noch 23 Winterlinden, dazu 198 Silberlinden, 83 Dreizahn-Ahorn, 11 Platanen und 10 Paulownien) sollen ab Frühjahr 2022, erst nach Fertigstellung der Straßen- und Gleisbauarbeiten ist die letzte Pflanzzeit vorgesehen, nahezu durchweg vier alleeartige Reihen bilden. Zwei stehen an den Außenrändern der oberirdischen Fahrbahnen, die zwei anderen rechts und links der neuen Trasse. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe