Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. Juli 2020

Volkswohnung: Lob für innovativen Ansatz

INNOVATIVES PROJEKT: Das Modell verdeutlicht den Entwurf von schneider+schumacher für die Neubauten der Waldstadt. Foto: VoWo

INNOVATIVES PROJEKT: Das Modell verdeutlicht den Entwurf von schneider+schumacher für die Neubauten der Waldstadt. Foto: VoWo

 

Neugestaltung in der Waldstadt nach dem Entwurf von schneider+schumacher Nach der Entscheidung eines von der Volkswohnung (VoWo) ausgelobten Wettbewerbs bildet der Entwurf von schneider+schumacher Städtebau GmbH aus Frankfurt am Main die Grundlage für die Neugestaltung der Königsberger Straße 2 a-d in der Waldstadt.

Er sei „sehr glücklich“ mit der jetzt getroffenen Entscheidung und begrüße „den innovativen Ansatz“, betonte VoWo Geschäftsführer Stefan Storz. Der modular angelegte, in Holzbauweise geplante Vorschlag biete, so Storz, „große Chancen hinsichtlich Ökologie und Wirtschaftlichkeit.

Der Vorsitzende des Bürgervereins Waldstadt Dr. Hubert Keller, Teilnehmer beider Preisgerichtssitzungen, bedankte sich für das transparente Verfahren und freute sich, „dass der Siegerentwurf die Zeilentypologie der ‚Stadt im Walde‘ aufgreift und wertig interpretiert“. Das Wettbewerbsergebnis wurde im Planungsausschuss vorgestellt und als Grundlage für den neuen Bebauungsplan beschlossen. Auf der im Oktober stattfindenden Jahreshauptversammlung des Bürgervereins wird die VoWo den aktuellen Stand der Planung vorstellen.

Das Wohnungsangebot des Projekts, das den besonderen Charakter der Waldstadt unterstreicht, ist vielfältig und von hoher Qualität. Wie die VoWo mitteilt, orientieren sich die Wohnungen nach zwei Seiten: zum einen zum begrünten Innenbereich, zum anderen zu den außenliegenden Grünbereichen. Dies ermöglicht eine sehr gute Belichtung. Geplant sind mehr als 70 Zwei-Zimmer-Wohnungen, teils kompakt, teils mit Wohnküchen, mehr als 40 Vier-und 12 Fünf-Zimmer-Wohnungen sowie Mikroappartements. Über die Hälfte der 134 Mietwohnungen wird öffentlich gefördert. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe