Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Juli 2020

IKEA: Öffentliche Erschließung ist fertig

DIE VERKEHRSFÜHRUNG STEHT: Im Zuge der Ansiedlung des neuen IKEA-Möbelhauses an der Durlacher Allee wurde die öffentliche Erschließung seit dem Jahre 2018 angepasst. Foto: Fränkle

DIE VERKEHRSFÜHRUNG STEHT: Im Zuge der Ansiedlung des neuen IKEA-Möbelhauses an der Durlacher Allee wurde die öffentliche Erschließung seit dem Jahre 2018 angepasst. Foto: Fränkle

 

IKEA öffnet am 24. September / barrierefreie Haltestelle / Bike&Ride-Anlage

Karlsruhe ist bereit: Die öffentliche Erschließung um IKEA ist weitgehend fertig. Nur noch wenige Erdarbeiten südlich der Durlacher Allee im Böschungsbereich und im Zufahrtsbereich zu dortigen Grundstücken müssen durchgeführt werden. Größere Verkehrsbehinderungen gehen davon nicht mehr aus.

Seit 2018 wurden die Verkehrsknoten an die künftigen Bedarfe angepasst. So wurde die Durlacher Allee um einen Fahrstreifen Richtung Durlach erweitert, um diesen Knotenpunkt leistungsfähiger zu machen.

IKEA öffnet am 24. September für Besucher und Kunden. „Die Fertigstellung der Verkehrsinfrastruktur schon vor der Eröffnung des neuen Einrichtungshauses können wir nun für die Generalprobe nutzen“, freut sich OB Dr. Frank Mentrup, wohl wissend, dass es immer ein paar Tage dauert, bis sich neue Abläufe bei Verkehrsteilnehmern eingespielt haben.

Bei diesem Standort mit der Straßenbahn-Haltestelle vor der Tür (Tram- und Stadtbahnlinien 1, 2, S4, S5 und S51) „haben wir insbesondere auf eine gute Wegeführung der ÖPNV-Fahrgäste zu IKEA sowie auf eine gute Erreichbarkeit des Möbelhauses für den Radverkehr geachtet“, hob Mentrup hervor. Die Haltestelle Weinweg ist barrierefrei, eine Bike&Ride-Anlage steht zur Verfügung. IKEA rechnet damit, dass etwa 15 Prozent der Besucher zu Fuß, mit Rad oder ÖPNV kommen.

Mit einem Liefer- und Mobilitätskonzept, das auch auf Lastenräder und Lademöglichkeiten für E-Bikes und E-Autos setzt, will das Unternehmen dies unterstützen. „Die Freude ist sehr groß bei uns, dass wir nach intensiven Planungen unser stadtnahes Einrichtungshaus in Karlsruhe eröffnen können“, sagt Johannes Ferber, Real Estate Manager IKEA Deutschland. Natürlich gibt es zur Eröffnung ein Sicherheits- und Hygienekonzept. Der Zutritt wird so gesteuert, dass sich deutlich unter 1.000 Besucher gleichzeitig im Einrichtungshaus aufhalten. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe