Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Juli 2020

Kultur: Urbane Kunstformate im Sybelcentrum

Foto: Knopf

Foto: Knopf

 

In ein farbenfrohes Kunstwerk hat sich das Sybelcentrum verwandelt. Rund 50 Künstlerinnen und Künstler haben dort die Ausstellung „ExpoStation 2020“ realisiert. Das Gebäude der Kinder- und Jugendhilfen wird nun temporär zur urbanen Kunsthalle. Die Ausstellung zeigt Graffitikunst und andere urbane Kunstformate zugunsten des Spendenprojekts „Keine kalten Füße“, das der Sanierung der Einrichtung in der Südstadt zu Gute kommt.

Die Kinder und Jugendlichen sind mittlerweile ausgezogen, während das Gebäude zur Sanierung vorbereitet wird. Im September ist Baustart, in der Zwischenzeit bespielen Künstler der Urban Street Art Szene 50 Räume auf drei Etagen. „Dies ist ein tolles Symbol dafür, was unsere kreative Kulturszene zu leisten vermag, gerade auch in Zeiten der Corona-Krise“, sagte Bürgermeister Martin Lenz bei der Vernissage.

Mit Unterstützung durch die Mobile Jugendarbeit der Stadt Karlsruhe, Team Combo und Verein Farbschall realisierten die Aktiven der lokalen Graffiti – und Writing-Szene das Projekt. „Mit so einer großen Beteiligung hätten wir nicht gerechnet. Die Kunstwerke hauchen den alten Gemäuern neues Leben ein“, sagte Eva Rühle, Leiterin des Sybelcentrums. Großformatige Live-Fotos vom „Fest“ sind ebenso zu sehen, wie eine überdimensionale Sprühdose (unser Bild),  Graffitis oder ein Raum im blau-weißen KSC-Dekor.

Anna Weißhaar, Projektleiterin „Keine Kalten Füße“ wies auf den Benefizcharakter der Aktion hin. Buddy vom Combo Hip-Hop Kulturzentrum betonte das große Engagement der Beteiligten. Die Ausstellung ist täglich (bis 2. August) zu sehen. Der Erlös des ausstellungsbegleitenden Buchs und der Kunstwerke geht an „Keine kalten Füße“. Es herrscht Maskenpflicht. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe