Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. August 2020

Wettersbach: „Das wird ein schönes Wohnen“

AM AUSGEZEICHNETEN MODELL: (v. l.) BM Daniel Fluhrer, Oriana Kraemer (PL Stpla), Michael Schöffler und Peter Schneider (SCHÖFFLER.stadtplaner.architekten) sowie Klaus Veiel (Stadt Landschaft Plus Landschaftsarchitektur) im Bürgersaal. Foto: jowaka

AM AUSGEZEICHNETEN MODELL: (v. l.) BM Daniel Fluhrer, Oriana Kraemer (PL Stpla), Michael Schöffler und Peter Schneider (SCHÖFFLER.stadtplaner.architekten) sowie Klaus Veiel (Stadt Landschaft Plus Landschaftsarchitektur) im Bürgersaal. Foto: jowaka

 

Einstimmige Jury-Entscheidung für Sieger-Entwurf für Wohnen in Wettersbach

Karlsruhe ist ein attraktiver Standort mit einer seit Jahren steigenden Einwohnerzahl. Die Schaffung von Wohnraum ist daher eine zentrale Herausforderung.

Weil auch in Wettersbach die Nachfrage groß ist, soll am nordöstlichen Rand von Grünwettersbach auf etwa 5,3 Hektar Fläche ein neues Wohngebiet für 330 Menschen mit Pflegewohngemeinschaft und Kindertagesstätte entstehen, „das dabei ein breites Angebot an unterschiedlichen und bezahlbaren Wohnformen bereitstellen soll“, betonte Baubürgermeister Daniel Fluhrer. Die bislang einseitig bebauten Esslinger und Heidenheimer Straße sollen so abgerundet werden, dabei städtebaulich wie landschaftlich einen Abschluss gegenüber der nahe gelegenen Autobahn bilden. Im Oktober 2019 konnten sich Bürger mit Ideen für einen Wettbewerb einbringen, vergangene Woche wurden Entwürfe, Pläne und Modelle von fünf Planungsteams bewertet.

Ob Zugangspunkte zur Erschließung, Erreichbarkeit, Verkehr, Stellplätze, Schallschutz, Höhe der Bebauung, Freiräume, Gliederung, Dichte der Bebauung, Wohnqualität, Orts- und Landschaftsbild, Grünräume, Ökologie oder auch Umgebungsentwässerung: „Themen, die dabei relevant sind“, erläuterte Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner, Leiterin des Stadtplanungsamts. Gegenstand des Entwurfsverfahrens war die Planung der künftigen Wohnbebauung, die vielfältigen Anforderungen gerecht werden soll. Die Jury, unter anderem mit der Vorsitzenden Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff (TU Darmstadt), Bürgermeister Fluhrer, Prof. Dr. Karmann-Woessner, Ortsvorsteher Rainer Frank, Klaus Weindel, stellvertretender Leiter des Gartenbauamts, Ortschaftsräten und Bürger-Vertretern, kam dabei zu einem einstimmigen Votum: Der Entwurf von „Schöffler Stadtplaner Architekten“ mit „Stadt Landschaft Plus Landschaftsarchitektur“ (beide Karlsruhe) wurde ausgezeichnet.

„Die Einstimmigkeit dieser Entscheidung zeigt die hohe Qualität des Entwurfs“, freute sich Ortsvorsteher Frank: „Der Entwurf passt in unsere Struktur!“ Denn die unterschiedlichen Wohnformen zeigen sich als gemischte Cluster, die in sich auch variabel gestaltbar sind. Das sei durchaus auch eine Chance für gemeinschaftliche Wohnprojekte, so Baubürgermeister Fluhrer.
„Das wird ein schönes Wohnen dort“, lautete das Fazit der Beteiligten. Noch im Herbst wird mit der Vorstellung des Entwurfs die Öffentlichkeit weiter eingebunden – für einen Rahmenplan als Grundlage des Bebauungsplans. -jowaka-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe