Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. August 2020

Kultur: Und dennoch geht der Vorhang auf

IMPRESARIO SPIELT IMPRESARIO: Von Hause aus ist Franco Rosa Doktor der Philosophie. Doch er hat sich schon früh dem Theater verschrieben und führt das Thidor jetzt in seine 33. Saison. Foto: pr/Thidor

IMPRESARIO SPIELT IMPRESARIO: Von Hause aus ist Franco Rosa Doktor der Philosophie. Doch er hat sich schon früh dem Theater verschrieben und führt das Thidor jetzt in seine 33. Saison. Foto: pr/Thidor

 

Theater in der Orgelfabrik eröffnet 33. Sommersaison / Spiel unter Corona-Auflagen

Auch für das Theater in der Orgelfabrik (Thidor) ist dieser Sommer ein ganz besonderer. Lange bangten die beiden Thidor-Macher Gabriele Michel und Franco Rosa darum, ob sie mit ihrem Ensemble überhaupt in die 33. Sommersaison gehen können.

Doch nachdem sie ein eigens ausgearbeitetes Hygiene-Konzept vorlegten, kam grünes Licht. Der Vorhang ging und geht tatsächlich auf in der früheren Orgelhalle am Durlacher Weiherhof. Das Publikum muss sich aber an ein durch die Corona-Auflagen bedingtes neues Setting gewöhnen. Im Saal mit ureigener Atmosphäre, der sonst 99 Plätze bietet, sind jetzt nur höchstens 30 Besucher pro Vorstellung zugelassen. Diese sitzen zur Einhaltung der Abstandsregeln an kleinen Tischen. Die Halle wird nicht verdunkelt, und um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten, bleiben die Fenster offen. Eine Abendkasse gibt es nicht, Besucher bekommen bestellte Karten zugeschickt und werden an ihren reservierten Platz geleitet.

"Vorhang auf: Wir spielen" heißt denn auch das Stück, das die Schauspieler um Michel und Rosa bis zum 26. September jeden Donnerstag, Freitag und Samstag, jeweils um 20 Uhr auf die Bühne bringen. Unter dem programmatischen Titel verbirgt sich eine heitere Komödie über Theater im Theater, das Michel und Rosa auf der Grundlage der 1759 uraufgeführten Farce "Der Impresario von Smyrna" des italienischen Komödiendichters Carlo Goldoni für die Orgelfabrik in Szene setzten. Die Besucher erwartet ein Ränkespiel über Schauspieler, Intrigen und Neid, über Verhandlungen, Verträge und kleine Unwahrheiten. Für das Thidor nach wie vor brandaktuell: "Wir glauben, seit Goldonis Zeiten hat sich in der Welt des Theaters nicht allzu viel verändert und auch im Umgang der Menschen miteinander", sagt Gabriele Michel.

Neben dem Hauptstück bietet das Thidor auch in diesem Jahr eine Mittwoch-Reihe, in der es sein Publikum in die Welt der Musik entführt. An den fünf Abenden stehen Reisen nach Venedig (26. August), nach Paris (2.September) und zu Werken Ludwig van Beethovens (9., 16. und 23. September) auf dem Programm.

Theaterfreunde können sich Karten für "Vorhang auf: Wir spielen" und die Mittwoch-Reihe per E-Mail an die Adresse orgelfabrik@t-online.de reservieren lassen oder auf dem Postweg: Theater in der Orgelfabrik, Amthausstraße 19, 76227 Karlsruhe. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer 0721/401443, im Internet. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe