Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. September 2020

ATOLL: Zirkus, Theater und Magie

„Sie können gar nicht glauben, wie sehr wir uns freuen, dass das ATOLL-Festival in diesem Jahr überhaupt stattfindet“, sagte Tollhaus-Vorstand Bernd Belschner bei der Programmvorstellung der fünften Ausgabe des Festivals für zeitgenössischen Zirkus.

An acht Spieltagen mit zwölf Formationen aus zehn europäischen Ländern präsentiert ATOLL vom 18. bis zum 27. September 26 Vorstellungen, die die bunte Vielfalt des zeitgenössischen Zirkusschaffens zwischen Theater, Akrobatik, Tanz, neuer Magie, Innovation und dem Spiel mit der Tradition ausloten. Unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Verordnungen schien es dem Festivalteam des Kulturzentrums Tollhaus vor Wochen noch schwer vorstellbar, dem gerade auf Körperlichkeit, Nähe und direkten Kontakt bauenden Genre des zeitgenössischen Zirkus in diesem Herbst ein Festival zu widmen.

Präzedenzfall war die 19-köpfige Compagnie XY aus Frankreich, für die die Karlsruher Veranstalter ein spezielles Hygienekonzept erarbeiten mussten. „Das war die höchste Hürde“, erklärte Belschner und ergänzte erleichtert: „Erst, als nach Gesprächen mit Ordnungsamt und Gesundheitsamt unser Konzept genehmigt wurde, war klar, dass ATOLL in diesem Jahr stattfinden wird.“ Zwar um einen Tag verkürzt, mit weniger Publikum, aber auf coronagerechtem Abstand, mit etwas weniger Künstlerinnen und Künstlern als im Vorjahr und ohne Zirkuszelte, doch mit einem außerordentlich vielseitigen und hochspannenden Programm.

Darunter finden sich vier Deutschlandpremieren. Stefan Schönfeld, im Team des ATOLL-Festivals maßgeblich für das Programm zuständig, betonte die Vielfalt des Gebotenen und stellte mit dem höchst körperlichen Zweipersonenstück „Bubble“ aus Spanien, dem magisch-rätselhaften Zirkuskrimi „Janus“ des österreichischen Jongleurs Michael Zandl sowie dem neuen Stück „Work“ des Italieners Claudio Stellato exemplarisch das breite Spektrum des Festivals vor. Ermöglicht wird ATOLL auch durch die Unterstützung der Stadt. Mehr Info und Tickets auf www.atoll-festival.de. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe