Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. September 2020

BGV: „Karlsruhe hilft“ den Vereinen

VEREINE UNTERSTÜTZEN: OB Dr. Frank Mentrup, Prof. Edgar Bohn und Martin Wacker (v. l) im Lichthof des BGV. Foto. KME

VEREINE UNTERSTÜTZEN: OB Dr. Frank Mentrup, Prof. Edgar Bohn und Martin Wacker (v. l) im Lichthof des BGV. Foto. KME

 

Versammlungen im Lichthof des BGV / Termine vollständig ausgebucht

Das Angebot der Stadt, in Kooperation mit dem BGV / Badische Versicherungen im Rahmen von „Karlsruhe hilft“, Vereinen kostenfrei Räumlichkeiten für ihre jährlichen Mitgliederversammlungen zur Verfügung zu stellen, findet breite Resonanz. Der Lichthof des BGV, in dem Vereine im September und im Oktober kostenfrei tagen und damit auch während der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Abstandsregelungen handlungsfähig bleiben können, ist ausgebucht. Insgesamt 33 Vereine machen von der Möglichkeit Gebrauch.

KA-RaceIng eröffnete mit seiner Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche den Reigen im – unter Abstandsregeln – 100 Plätze bietenden BGV-Lichthof an der Durlacher Allee. „Das gesamte Spektrum Karlsruher Vereine ist dabei, von Attac über die Deutsch-Japanische Gesellschaft, den Kleingartenverein Forstlach bis hin zum Sportkreis und zum Netzwerk Deutschlandstipendium Karlsruhe“, zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup erfreut: „Wir haben ‚Karlsruhe hilft’ ins Leben gerufen, um als Stadt Kulturleben, Vereine und Verbände in schweren Zeiten einfach und effektiv unterstützen zu können. Mein Dank geht an BGV und KME, die mit Raum und Koordination große Unterstützung leisten.“

Der BGV sei zwar in erster Linie ein Versicherer, fühle sich aber auch verpflichtet, „die Gesellschaft mitzutragen“, betont Vorstandsvorsitzender Prof. Edgar Bohn. Da 90 Prozent der Belegschaft zurzeit im Homeoffice arbeiteten, sei der Lichthof sonst nahezu verwaist. Gerne habe er die Aktion im Mai zusammen mit OB Mentrup entwickelt. Bohn: „Nun sind wir stolz darauf, dass wir den Karlsruher Vereinen mit unseren Räumen helfen können.“ Die KME (Karlsruhe Marketing und Event GmbH) koordiniert das Angebot im Auftrag der Stadt. „Für uns als KME ist es selbstverständlich, in solch schweren Zeiten zu unterstützen. Denn eine Gesellschaft ohne Kultur und Vereine wäre nicht vorstellbar“, unterstreicht KME-Geschäftsführer Martin Wacker. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe