Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 25. September 2020

Campingplatz: Im Oktober kommen erste Gäste

VORFREUDE: Thomas Dueck, Gabriele Luczak-Schwarz, Martin Lenz, Alexandra Ries, Melanie Trunz und Oliver Sternagel (v. l.) blicken der Wiedereröffnung entgegen. Foto: MMG

VORFREUDE: Thomas Dueck, Gabriele Luczak-Schwarz, Martin Lenz, Alexandra Ries, Melanie Trunz und Oliver Sternagel (v. l.) blicken der Wiedereröffnung entgegen. Foto: MMG

NOCH BAUSTELLE ist das großzügige Durlacher Areal. Doch bald schon sollen es die ersten Camper beleben. Fotos: MMG

NOCH BAUSTELLE ist das großzügige Durlacher Areal. Doch bald schon sollen es die ersten Camper beleben. Fotos: MMG

 

Runderneuerter Campingplatz Durlach steht vor Wiedereröffnung / Zunächst Testbetrieb bis November / Anlage stärkt auch Wirtschaftsstandort

Auf dem Areal an der Tiengener Straße zwischen Pfinz, Turmbergbad und Bahngleisen hat sich in den vergangenen Monaten Einiges getan: Die Arbeiten für die Runderneuerung des Campingplatzes Durlach sind so weit fortgeschritten, dass dort im Oktober die ersten Camper ihr Domizil aufschlagen können.

Die Wiedereröffnung der seit Ende des Jahres 2017 geschlossenen Anlage soll zunächst in einem Testlauf bis höchstens in den November hinein über die Bühne gehen. „Wir müssen noch üben“, betonte Oliver Sternagel, der Geschäftsführer der Karlsruher Bädergesellschaft, vor Kurzem bei einem Vor-Ort-Termin. Dabei informierte er zusammen mit Erster Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz, Bürgermeister Martin Lenz und Ortsvorsteherin Alexandra Ries die Medien über Sachstand und weitere Entwicklung des Freizeitareals in der Nähe des Turmbergs. Die Bäderbetriebe gestalten das Gelände, auf dem 200 Wohnwagen und Camper, 50 Zelte, darüber hinaus sieben saisonal buchbare Tiny-Häuser Platz finden sollen, im Auftrag der Stadt um – und betreiben es künftig auch.

MODERNSTE TECHNIK

Geöffnet haben soll der Campingplatz jeweils von März bis Oktober. Mittelfristig kann sich Bäderleiter Sternagel aber „durchaus einen Ganzjahresbetrieb vorstellen“. Die Leitung des Betriebs übernimmt Melanie Trunz. Die bisherige Schichtleiterin im Europabad überwacht auch die Sanierungsarbeiten und ist dazu mit ihrem „Dreammaker“ bereits als Pionierin auf den Platz gezogen. Ursprünglich sollte ein privater Betreiber die Verantwortung über das Geschehen übernehmen. Doch nachdem die dafür vorgesehene Familie aus privaten Gründen abgesagt hatte, setzten Stadt und Gemeinderat auf Eigenregie.

Ein Großteil der Arbeiten für die insgesamt 1,4 Millionen Euro teure Umgestaltung des Platzes ist bereits erledigt. „Leitungen und Rohre für Technik und Infrastruktur sind unter der Erde“, sprach Thomas Dueck vom „wesentlichen unsichtbaren Fortschritt“. Dueck treibt als Leiter der Abteilung Hochbau und Gebäudewirtschaft des Stadtamts Durlach zusammen mit Sternagel Planungen und Umgestaltung voran. Auf dem Programm steht jetzt die Asphaltierung der Wege, im nächsten Schritt das Aufstellen der Container mit den sanitären Anlagen für die Camper. Bei der Revitalisierung des Platzes setzen Stadt und Bäderbetriebe auf modernste Technik. So soll es etwa Ladegeräte für E-Camper und WLAN geben, ebenso eine Fernauslese, die die von den Besuchern verbrauchte Strommenge elektronisch der Betriebsleitung vermittelt.

IN CHAMPIONS LEAGUE

EB Luczak-Schwarz bewertete die Investitionen als „vom Gemeinderat gut angelegtes Geld“. Ein attraktiver Campingplatz wirke sich positiv auf die Tourismusbilanz aus „und stärkt den Wirtschaftsstandort Karlsruhe“. Die Wirtschaftsdezernentin rechnet nach der Inbetriebnahme der neuen Anlage vor allem mit einem starken Plus an Gästen aus den Beneluxstaaten und aus Skandinavien. Bürgermeister Lenz ließ seiner Begeisterung über den „richtigen Schritt in einer schwierigen Zeit“ freien Lauf. Der Sport- und Bäderdezernent sieht das Durlacher Kleinod gar „in der Champions League der deutschen Campingplätze“. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe