Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 25. September 2020

Freiwillige Feuerwehr: Neustart für Jugendwehren

WIEDER IN AKTION ist unter anderem die Kindergruppe der Wehr Neureut. Zur Freude von BM Lisbach (hinten links), Stadtju-gendfeuerwehrwartin Willert (Mitte) und Branddirektor Geldner (r.). Foto: Knopf

WIEDER IN AKTION ist unter anderem die Kindergruppe der Wehr Neureut. Zur Freude von BM Lisbach (hinten links), Stadtju-gendfeuerwehrwartin Willert (Mitte) und Branddirektor Geldner (r.). Foto: Knopf

 

„Wasser marsch!“ hieß es zwar noch nicht ganz bei der Kindergruppe der Freiwilligen Feuerwehr in Neureut – aber fast wieder, von festen Kräften wie Nachwuchs ersehnt. Wegen der Pandemie musste der Übungsbetrieb der Freiwilligen Wehren über Monate stillgelegt werden. Nun geht es wieder los, und ganz besonders mit den Hufen gescharrt hatten die Jüngsten. Unter strikter Einhaltung des Hygiene-Konzepts nahmen die Jugendwehren den Dienstbetrieb mittlerweile wieder auf.

Bürgermeisterin Bettina Lisbach besuchte dazu stellvertretend für die 16 Jugendabteilungen und vier Kindergruppen kürzlich die Floriansjünglinge in Neureut. „Die Feuerwehr ist immens wichtig für die Stadt. Die Jugendwehr ist ein bedeutender Baustein. Auch in der Zeit der Pandemie gab und gibt es ein hohes kreatives Engagement. Es ist schön, dass die Kinder- und Jugendwehr nun wieder loslegen kann“, betonte die Branddezernentin.

Und lobte das gemeinsam von Branddirektion und Freiwilliger Feuerwehr erarbeitete Konzept. In der Zeit des Lockdowns wurde aus einem Zeltlager schnell mal eine digitale Lager-Olympiade, Jugendwarte konferierten virtuell. Während der ersten Übungsstunde bastelten die Neureuter Mädchen und Jungs im Alter von sechs bis zehn Jahren und stempelten Feuerwehr-Motive wie Blaulicht oder Drehleitern auf Mund- und Nasenbedeckungen.

„Ich habe nur positive Rückmeldungen darüber, dass es wieder losgeht. Am meisten hat den Kindern natürlich das Miteinander gefehlt“, sagte Stadtjugendfeuerwehrwartin Julia Willert, für die 16 Nachwuchsbrigaden zuständig. Lob für das Engagement der jüngsten Wehrkräfte gab es auch von Branddirektor Florian Geldner, der sich mitfreute, dass der Nachwuchs wieder aktiv sein kann. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe