Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Oktober 2020

Neue Wohnprojekte: OB traf sich mit Initiativen

IM GESPRÄCH: OB Mentrup traf sich mit Aktiven von Wohnprojekten. Foto: Fränkle

IM GESPRÄCH: OB Mentrup traf sich mit Aktiven von Wohnprojekten. Foto: Fränkle

 

Den Dialog weiterführen

Entweder führt der Weg zu Wohneigentum über Objekte großer Baugesellschaften oder über das Einfamilienhaus der Kleinfamilie. Die Nische dazwischen könnten gemeinschaftliche, nach genossenschaftlichen Grundprinzipien organisierte Projekte besetzen. Vertreterinnen und Vertreter dreier solcher Wohnprojekten hatten nun OB Dr. Frank Mentrup zu einem Gespräch im Rahmen des Beteiligungsformats „Ihr direkter Draht zum OB“ auf den Festplatz Rüppurr eingeladen, um ihre Ideen vorzustellen und Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit mit der Stadt auszuloten.

Am Ende der gut einstündigen Diskussion stand als Ergebnis, dass der Dialog anhand konkreter Objekte weitergeführt werden soll. Der OB sah hierfür die Volkswohnung als geeigneten Partner. Parallel dazu bat er die Wohn-Initiativen darum, sich weiter untereinander vernetzen und ihre Anforderungen zu formulieren. Dabei könnten auch Bestandsimmobilien in Betracht gezogen werden, wie etwa Mehrfamilien-Altbauhäuser.

Grundsätzlich begrüßte Mentrup die Initiative der drei Wohnprojekte. Es sei besonders erfreulich, wenn junge Familien den Kontakt mit der Verwaltung suchten und sich für die Schaffung von neuem Wohnraum einsetzten, „gerade auch vor dem Hintergrund der Bevölkerungsentwicklung in Karlsruhe“. Allerdings unterliege auch die Stadt der Verpflichtung zur Wirtschaftlichkeit, so dass eine Abgabe von Flächen zu günstigeren Bedingungen sehr gut begründet werden müsse. -eck-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe