Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Oktober 2020

Stimmen aus dem Gemeinderat: SPD: Klimaschutz stadtweit

Michael Zeh, Stadtrat SPD-Fraktion

Michael Zeh, Stadtrat SPD-Fraktion

 

Um die Klimaziele des Klimaschutzkonzeptes der Stadt zu erreichen, müssen auch die städtischen Gesellschaften ihren Beitrag leisten. Im Beteiligungsbericht 2019 der Stadt Karlsruhe berichten diese erstmalig über Klimaschutz und Nachhaltigkeit und die durchgeführten und geplanten Maßnahmen in diesem Bereich.

Eigentlich müssten unsere Verkehrsbetriebe ein wichtiger Pfeiler der städtischen Gesellschaften sein. Denn erfreulicherweise fahren unsere Straßenbahnen bereits zu 100 Prozent mit Ökostrom. Die Busflotte hat indes noch einiges Verbesserungspotential bei den Antrieben. Seit etwa zehn Jahren stagnieren die Fahrgastzahlen leider konstant bei rund 104 Millionen. Es muss daher alles unternommen werden, um diese Zahlen zu erhöhen. Bei den Stadtwerken ist eine stetige Zunahme der Fernwärme zu verzeichnen, welche viele dezentrale Heizungen ersetzt. Ebenso verhält es sich bei der Zunahme der regenerativen Energien. Hier zeigt sich, dass sich die Stadtwerke ihrer Verantwortung für den Klimaschutz bewusst sind. Gerade die Fernwärme spart rund 146.000 Tonnen CO2 - ein wichtiger Beitrag! Die KEK (Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur) widmet sich voll und ganz neuen Energiekonzepten, Energieeinsparung und dem Klimaschutz. Sie ist jedoch komplett auf Zuschüsse und Projektmittel der Stadt angewiesen; ohne die diese wichtige Gesellschaft nicht arbeiten kann. Auch auf die große Kompetenz der Mitarbeitenden in diesem Bereich kann die Stadt nicht verzichten. Die Volkswohnung stellte 2019 den Allgemeinstrom der Häuser auf Grünstrom um, ein guter Schritt. Ebenso werden die vielen Grünflächen der Häuser seltener gemäht und Blühstreifen angelegt. Die Neubauten werden nach KfW Standard 55 gebaut. Energieeffiziente Neubauten und die Sanierung von Bestandsgebäuden tragen wesentlich zum Klimaschutz bei. Die Karlsruher Messe- und Kongressgesellschaft (KMK) geht es in drei Handlungsfeldern an: übergreifendes Management, nachhaltige Veranstaltungen und nachhaltige Gebäudetechnik und Infrastruktur. Das Klinikum reduziert CO2-Emis-sionen im Bereich von Gebäuden und Fuhrpark, etwa durch Dämmung der Dächer oder Austausch der Fenster. Unsere 17 städtischen Gesellschaften mit über 7.900 Vollzeitstellen und über 500 Millionen Euro Investitionen leisten hier einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Michael Zeh, Stadtrat SPD-Fraktion

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe