Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. März 2021

Virtueller Gipfel: Trotz Abstand in Kontakt bleiben

DIE PARTNERSCHAFT leben neben Anderen Dr. Eberhard Fischer (l.), Michael Kaiser (r.) und OB Mentrup von Seiten der Stadt Karlsruhe sowie Prashant Girbane (MCCIA) für Indien. Archivfoto: Wagner

DIE PARTNERSCHAFT leben neben Anderen Dr. Eberhard Fischer (l.), Michael Kaiser (r.) und OB Mentrup von Seiten der Stadt Karlsruhe sowie Prashant Girbane (MCCIA) für Indien. Archivfoto: Wagner

VERBUNDEN mit Indien bleiben OB Mentrup und Karlsruhe zumindest virtuell. Foto: Wagner

VERBUNDEN mit Indien bleiben OB Mentrup und Karlsruhe zumindest virtuell. Foto: Wagner

 

Karlsruhe bleibt Vorreiter im deutsch-indischen Austausch / Innovation und Nachhaltigkeit von besonderer Bedeutung in breitem Themenspektrum

Die Wirtschaftsförderung Karlsruhe als Koordinator des lndia Boards Karlsruhe und des Karlsruher Innovation Office in Pune arbeiten seit Jahren eng mit dem Hauptkooperationspartner, der „Mahratta Chamber Of Commerce Industries & Agriculture“ (MCCIA), zusammen.

Ein regelmäßiger Austausch findet dabei auch im Rahmen von Delegationsreisen jeweils vor Ort statt, in diesen Zeiten aber virtuell – unter anderem unlängst beim „Second Pune International Business Summit“. MCCIA-Director-General Prashant Girbane bekräftigt: „Der Kontakt ist gerade in diesen besonderen Zeiten sehr wichtig.“
Die Fächerstadt steht an der Seite ihrer Partner: Dieser virtuelle Austausch bot nicht nur Wirtschaftsförderung, Karlsruhe Marketing und Event und der Messe Karlsruhe die Möglichkeit, Standort und Angebot vor einem weltweiten Publikum aus Wirtschaft und Politik zu präsentieren, sondern auch etlichen Unternehmen aus der TechnologieRegion Karlsruhe.

„Gerade bei globalen Herausforderungen kommt es auf bestehende Partnerschaften an“, betonte Jürgen Morhard, deutscher Generalkonsul im indischen Mumbai. Dies eröffne zudem neue Beziehungen und Kooperationen, ob im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen oder kulturellen Bereich. In diesen Zeiten sei es mehr denn je wichtig, trotz Abstand in Kontakt zu bleiben, unterstrich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup in seiner Grußbotschaft. Dies sei von wesentlicher Bedeutung für die starke deutsch-indische Partnerschaft und die vielen gemeinsamen Projekte. Hilfreich sind das eigene Innovationsbüro in Pune und das starke „India Board“-Netzwerk in Karlsruhe: Pioniere in der deutsch-indischen Zusammenarbeit.

In der „Session VI“ konnte sich die Stadt Karlsruhe mit ihren Partnern besonders präsentieren, Austausch und thematische Einbindung von Experten war angesagt. Dabei ging es unter anderem um die Felder Mobilität, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, um Klima, Energie und speziell Wasser. Wichtig waren die Themen Innovation und Nachhaltigkeit – in der Kombination mit Best Practice ­Beispielen aus dem deutsch-indischen Kontext. Vor dem Hintergrund der Pandemie für die globale Wirtschaft und den globalen Handel mit Entwickeln, neu Aufstellen von Lieferketten.
-jowaka-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe