Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Mai 2021

Gedenkveranstaltung: Gedenken an Leid von Sinti und Roma

Mit einer Gedenkveranstaltung am 81. Jahrestag der Deportation von Sinti und Roma am 16. Mai 1940 erinnert die Stadt an deren Schicksal und Leid. Am Sonntag, 16. Mai, von 11 bis 12.30 Uhr über karlsruhe.de/livestream mitzuverfolgen, geht damit auch die offizielle Eröffnung der Ausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma einher.

Nach der Begrüßung durch OB Dr. Frank Mentrup und einem Grußwort von Daniel Strauß (Vorsitzender des Landesverbands) erläutert Dr. Frank Reuter, Leiter der Forschungsstelle Antiziganismus an der Uni Heidelberg, in seinem Vortrag „Auftakt zum Völkermord: Die erste Deportation deutscher Sinti und Roma ins besetzte Polen im Mai 1940“ deren Verfolgung.

Besagte Schau ist eine wandernde, in Karlsruhe präsentiert sie im Rahmen der Europäischen Kulturtage das Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais, voraussichtlich bis 8. August. Zu erfahren ist die jahrhundertealte Geschichte der Minderheit und des Antiziganismus der Mehrheit. Über den nationalsozialistischen Völkermord hinaus geht die Ausstellung auf die Nachkriegsgeschichte ein und spannt den Bogen über die Bürgerrechtsbewegung bis in die Gegenwart. Die Ausstellung ist zugänglich, sobald Corona-Lage und -Bestimmungen das zulassen (karlsruhe.de/stadtmuseum). -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe