Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Juli 2021

Als Olympioniken für Karlsruhe nach Tokio

Foto: Steffler

Foto: Steffler

 

Das berühmteste Motto der Olympischen Spiele, dabei sein ist alles, reicht Athletinnen und Athleten meist erst einmal nicht. Doch selbst der Corona-konform kleine Rahmen im Rathaus zur offiziellen Verabschiedung eines Karlsruher Quartetts verdeutlichte, wie stolz Stadt und Sportspitze sein können.

Kanutin Sarah Brüßler von den Rheinbrüdern erklärte auf dem Sprung nach Japan: „Wir versuchen, uns da bestmöglich zu präsentieren und Euch zu repräsentieren.“ Karlsruhes amtierende Sportlerin des Jahres fügte augenzwinkernd Richtung Sportausschuss hinzu: „Ich weiß immer nicht genau, was Ihr da entscheidet, aber ich weiß, dass Ihr uns unterstützt – macht weiter so.“

Auch Vereinskameradin Sophie Koch, die am Dienstag nicht dabei war, hat sich für Olympia in Tokio qualifiziert. Darüber hinaus Rheinbruder Saeid Fazloula, der nach Flucht aus dem Iran und zähen juristischen Kämpfen (noch) nicht für Deutschland, aber für das IOC-Flüchtlingsteam antreten darf. Lächelnd zeigte er sich stolz, „für Karlsruhe zu starten“. Nachdem er wegen seines Status` lange nicht wusste, ob er dort würde bleiben können, wo die Bedingungen hervorragend seien.

Auch die gebürtige Karlsruherin und Gewichtheberin Sabine Kusterer „hätte es vor paar Tagen selbst kaum glauben können“, dass es für sie sogar erneut zu Olympia geht – per „Last-Minute-Ticket“, wie Bürgermeister Martin Lenz in seiner Würdigung einstreute. Erst das Aus einer Doping-Sünderin machte den Platz frei. Olympias Prinzipien Fairness und Völkerverständigung sah Lenz nun gegeben, und er betonte, dass Karlsruhe bei allen Spielen nach dem Zweiten Weltkrieg vertreten gewesen sei.

Lothar Knörzer, Bronze-Gewinner mit der 4x100-Meter-Lauf-Staffel 1956, berichtete vom „Glück, die deutschen Farben vertreten zu dürfen“, gratulierte den Olympioniken (unser Bild zeigt v. l. Fazloula, Brüßler und Kusterer mit Lenz) und warf ihnen zu: „Bringt irgendeine Medaille mit.“ -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe