Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Juli 2021

Zoo-Tiere: Lebensalter steigt

AUFWÄNDIGE AUSWERTUNG VON ZOO-DATEN: Dr. Marco Roller arbeitet als Zootierarzt im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Auch die Daten der dortigen Eisbären sind mit in die Studie eingeflossen. Foto: Zoo/Deible

AUFWÄNDIGE AUSWERTUNG VON ZOO-DATEN: Dr. Marco Roller arbeitet als Zootierarzt im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Auch die Daten der dortigen Eisbären sind mit in die Studie eingeflossen. Foto: Zoo/Deible

 

Studie des Karlsruher Zootierarzts: Deutliche Verbesserung der Raubtier-Haltung

Alt oder sogar ein Methusalem seiner Art zu werden: Die Chance für ein in einem Zoo oder Tiergarten lebendes Raubtier stehen dafür gut. Das hat der Karlsruher Zoo-Tierarzt Dr. Marco Roller als Erst-Autor zusammen mit fünf weiteren Kollegen in einer aktuell veröffentlichten wissenschaftlichen Studie untermauert.

Demnach haben sich die Lebenserwartung und der Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren von in Zoos gehaltenen Raubtieren in den vergangenen 70 Jahren deutlich erhöht. So hat sich der Anteil der Tiere, die ein bestimmtes, artspezifisches Alter erreicht haben, bei der Mehrzahl der Arten fast verdoppelt.

Die Auswertung gründet sich auf die durch die weltweite Zoogemeinschaft gesammelten und durch die internationale Organisation „Spe-cies360“ verwalteten Daten der 95 am häufigsten in Zoos gehaltenen Arten. „Die Ergebnisse unserer Analysen zu den Lebensdaten von weltweit mehr als 160.000 in den vergangenen sieben Jahrzehnten gehaltenen Raubtieren belegen die Verbesserung des Haltungserfolges in den Zoos“, erläutert Roller.

Mitautor Dr. Dennis Müller, Zoodirektor im Zoologischen Garten Halle, betont, dass die kontinuierliche Weiterentwicklung der Haltung und Pflege der Tiere ein selbsterklärtes Ziel der internationalen Zoogemeinschaft sei. „Erfreulicherweise belegen die Daten den Erfolg unserer Arbeit auch für die bei uns im Zoo Karlsruhe lebenden Kalifornischen Seelöwen“, berichtet Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt.

„Mittlerweile erleben mehr als 70 Prozent der Jungtiere ihren ersten Geburtstag und knapp 60 Prozent der Seelöwen werden mehr als 18 Jahre alt. Die Quote im Zoo Karlsruhe ist sogar bei 100 Prozent, wenn wir die Jungtiere der vergangenen Jahre betrachten“, führt Reinschmidt weiter aus. Vor 50 Jahren überlebte den in der Studie erhobenen Daten zufolge nur jedes dritte Jungtier das erste Jahr, nur 20 Prozent wurden älter als 18.

Bei den Eisbären konnte in den sechziger Jahren nur jedes vierte Junge großgezogen werden, heute erlebt jeder zweite in einem Zoo geborene Eisbär seinen ersten Geburtstag. Bei den durch das Schmelzen der Polkappen besonders vom Aussterben bedrohten Eisbären überleben indes auch in der Natur ähnlich viele Eisbärenjungen wie im Zoo das erste Lebensjahr. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe