Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. September 2021

Forstamt wirbt für Klimaschutz

ALS BAUMRETTER erfreuen sich Mürb (l.) und Kienzler am Grötzinger Klimastamm. Foto: Enderle

ALS BAUMRETTER erfreuen sich Mürb (l.) und Kienzler am Grötzinger Klimastamm. Foto: Enderle

 

Klimastamm am Baggersee Grötzingen zeigt CO2-Kompensation

Am Grötzinger Baggersee steht nun ein sogenannter Klimastamm. Er veranschaulicht das benötigte Holzvolumen, um den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) verschiedener Konsumbereiche zu kompensieren. Das hölzerne Mahnmal wurde von Karlsruher Forstwirten für den Stadtwald individuell gestaltet. Das städtische Forstamt, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) werben mit dem Klimastamm für mehr Einsatz zum Klimaschutz.

„Es geht bei diesem Gemeinschaftsprojekt darum, allen die CO2-Entstehung im Alltag bewusst zu machen“, erklärte Forstamtsleiter Ulrich Kienzler bei der offiziellen Vorstellung. Der Klimastamm ist aus ungefähr 1,2 Kubikmetern Pappelholz künstlerisch gefertigt. An der Spitze ist eine geschnitzte Weltkugel, die sich drehen kann, angebracht. An den Seiten sind sechs Informationstafeln eingelassen, die den allgemeinen CO2-Verbrauch anhand verschiedener Konsumfelder veranschaulichen: Kleidung, Flug, Papierverbrauch, Autofahrten, Stromverbrauch, Fleischverbrauch.

Damit soll bewusst gemacht werden, wie viel jeder und jede Einzelne im alltäglichen Leben zum CO2-Ausstoß beiträgt, erläuterte Kienzler. Und die Tafeln geben Tipps, um das eigene Verhalten zu ändern. „Wir haben ein Denkmal aus diesem Baum geschaffen“, sagte Robert Mürb, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Oberrheinische Waldfreunde, einer örtlichen Kreisgruppe der SDW. Dieses zeige, wie viel CO2 in Holz gebunden wird. Mürb mahnte: „Es ist wichtig, dass das Klima verbessert wird. Dazu trägt die Natur außerordentlich viel bei.“ Auch Kienzler betonte: „Wir müssen Klimaschutz aktiv betreiben. Jeder kann sich beteiligen.“

Klimastämme gibt es in mehreren deutschen Städten. Sie sind ein Projekt der SDW und von PEFC, dem offiziellen Förderer der Klimastämme. Der Karlsruher Stadtwald ist bereits seit rund 20 Jahren PEFC-Mietglied. -gia-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe