Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. Januar 2022

Leichtathletik: Indoor Meeting weltweit zu sehen

BEIM HOCHSPRUNG, in Karlsruhe den Frauen vorbehalten, geht unter anderem Olympiasiegerin Lasitskene an den Start. Foto: Chai

BEIM HOCHSPRUNG, in Karlsruhe den Frauen vorbehalten, geht unter anderem Olympiasiegerin Lasitskene an den Start. Foto: Chai

ALS HALLENSPORTLER schon sehr erfolgreich war der Brite Andrew Pozzi. Auch seine Konkurrenz über die Hürden in Karlsruhe ist namhaft. Foto: Arndt

ALS HALLENSPORTLER schon sehr erfolgreich war der Brite Andrew Pozzi. Auch seine Konkurrenz über die Hürden in Karlsruhe ist namhaft. Foto: Arndt

 

Unter anderem versprechen Hochsprung und Hürdenlauf hochkarätig besetzt Spannung

Am Freitag, 28. Januar, hat Karlsruhe in der Messe-Halle 3 wieder Weltklasse-Leichtathletik zu bieten, die Fans in aller Welt verfolgen können: Rund 20 Anstalten übertragen die Wettkämpfe des Init Indoor Meetings mit deutschen wie internationalen Top-Athletinnen und -Athleten live in mehr als 70 Länder, auch nach Nord- und Südamerika sowie Australien.

Der SWR hält ein live streambares Programm von 18:30 bis 22 Uhr über die Mediathek bereit, Baden TV liefert eine Zusammenfassung. Gut für alle Interessierten, während das Publikum vor Ort Corona-bedingt auf 500 Personen begrenzt bleibt, die rasch die einzigen Karten ergattert hatten. Weitere dürfen zum Bedauern der veranstaltenden LG Region Karlsruhe sowie der ausrichtenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH nicht in den Verkauf gehen.

Bei einem Dutzend Disziplinen, wie berichtet je sechs für Männer und Frauen, geht es auf jeden Fall hoch hinaus: mit dem US-schwedischen Stabhochsprung-Weltstar Armand Duplantis, und auch beim Hochsprung der Frauen sind Spitzenleistungen programmiert. Neben den beiden deutschen Top-Springerinnen Marie-Laurence Jungfleisch und Imke Onnen haben die amtierende russische Olympiasiegerin Mariya Lasitskene, die in Tokio mit 2,04 Metern vorne lag, und die Bronze-Gewinnerin, Shootingstar Yaroslava Mahuchikh (Ukraine), ihren Start zugesagt. Onnen landete bei ihrer jüngsten Teilnahme am Karlsruher Meeting 2020 auf Rang drei für 1,96 Meter als persönliche Bestleistung in der Halle und gewann 2015 die Deutschen Hallenmeisterschaften in der Messehalle.

Traditionsreich in der Fächerstadt versprechen auch die 60 Meter Hürden wieder Spannung: Unter anderem sorgen der Franzose Pascal Martinot-Lagarde, der Brite Andrew Pozzi, Vorjahressieger Wilhelm Belocian aus Frankreich sowie der für Chemnitz startende Deutsche Martin Vogel dafür. Reichlich Edelmetall hat Martinot-Lagarde in seiner Laufbahn schon eingesammelt. Die vermutlich wertvollste Medaille ist die goldene der Freiluft-EM 2018 in Berlin, da klassisch über 110 Meter. Noch erfolgreicher ist er in der Halle, wo sich auch Pozzi wohlfühlt, der etwa Gold bei der Hallen-WM 2018 im englischen Birmingham gewann. Das Karlsruher Indoor Meeting bewahrt Champions League-Format. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe